HOME

Internationale Reaktionen zu Raus Tod: "Ein wunderbarer Mensch"

Auf der ganzen Welt würdigen Politiker den verstorbenen Altbundespräsidenen Johannes Rau als herausragenden europäischen Sozialdemokraten. Er sei eine "starke Persönlichkeit und Integrationsfigur" gewesen.

Zum Tod von Altbundespräsident Johannes Rau hat der israelische Staatspräsident Mosche Katsav dessen Familie und dem deutschen Volk sein Beileid ausgedrückt. Präsident Rau sei ein großer Freund des jüdischen Volkes und des Staates Israel gewesen, erklärte Katsavs Sprecherin Hagit Cohen am Freitag. Rau habe Konrad Adenauers Weg fortgesetzt, die Beziehungen zwischen dem jüdischen Volk und Deutschland auszubauen. Außerdem habe Rau Antisemiten und Holocaust-Leugner entschlossen bekämpft. Sein Tod erfülle Katsav mit Schmerz, sagte seine Sprecherin.

Der ehemalige polnische Außenminister Wladyslaw Bartoszewski hat den Tod von Altbundespräsident Johannes Rau als "großen Verlust für Polen" bezeichnet. Rau habe sich deutlich von allem distanziert, was die deutsch-polnischen Beziehungen verschlechtern könnte, sagte er. Das gehe vor allem aus der "Danziger Erklärung" hervor, die Rau und der damalige polnischen Staatspräsidenten Aleksander Kwasniewski im Oktober 2003 abgegeben hätten. Die beiden Politiker hatten sich darin ausgesprochen, das Schicksal der Vertriebenen im europäischen Rahmen aufzuarbeiten. Besonders hob Bartoszewski, der als junger Mann Häftling im KZ Auschwitz war und sich schon früh für die Aussöhnung von Deutschen und Polen eingesetzt hatte, Raus christliches Engagement hervor: "In seiner politischen Arbeit orientierte er sich an moralischen Grundlagen."

Der österreichische Bundespräsident Heinz Fischer würdigte den verstorbenen deutschen Altbundespräsidenten Johannes Rau als "wertvollen Gesprächspartner und wunderbaren Menschen". In dem Beileidsschreiben an Raus Frau schrieb Fischer am Freitag in Wien: "Wir trauern um diesen in Deutschland geachteten Landesvater und in der Welt geschätzten Staatsmann". Auch die österreichische SPD reagierte auf den Tod Rau's. Sie würdigte Rau als eine der herausragendsten Persönlichkeiten der europäischen Sozialdemokratie. "Österreich verliert einen Freund. Als großer Humanist stand Rau für Glaubwürdigkeit, Solidarität und Gerechtigkeit", schrieb der Vorsitzende der österreichischen Sozialdemokraten Alfred Gusenbauer in einer Pressemitteilung.

Der österreichische Bundeskanzler und derzeitige EU-Ratsvorsitzende

Wolfgang Schüssel

hat den Altbundespräsidenten Johannes Rau als "starke Persönlichkeit und Integrationsfigur" bezeichnet. "Herzlichkeit und Hellhörigkeit für die Anliegen und Sorgen der Menschen brachten ihm Achtung und Anerkennung seiner Weggefährten ungeachtet jeder Couleur", schrieb Schüssel in einer Pressemitteilung aus Salzburg, wo er ein EU-Symposium leitete.

Der luxemburgische Ministerpräsident Jean Claude Juncker hat sich bestürzt über den Tod von Altbundespräsident Johannes Rau geäußert. In einem Schreiben an Raus Witwe Christina drückte Juncker ihr und der gesamten Familie sein aufrichtiges Beileid aus. "Wir alle werden Johannes Rau als einen großen Staatsmann und eine herausragende politische Persönlichkeit in Erinnerung behalten", schrieb Juncker.

Reuters/DPA/AP / AP / DPA / Reuters