VG-Wort Pixel

Prüfverfahren in Plagiatsaffäre Althusmann darf Doktortitel behalten

Niedersachsens Kultusminister Bernd Althusmann kann aufatmen. Die Universität Potsdam hat keine Belege für die laut gewordenen Plagiatsvorwürfe gefunden. Der CDU-Politiker darf deshalb seinen Doktortitel behalten.

Niedersachsens Kultusminister Bernd Althusmann darf seinen Doktortitel behalten. Das teilte die Universität Potsdam am Donnerstag mit. Das Prüfverfahren sei eingestellt, die Plagiatsvorwürfe seien nicht belegt. Eine Untersuchungskommission der Uni hatte sich seit August mit der umstrittenen Dissertation des 44 Jahre alten CDU-Politikers beschäftigt. Althusmann war vorgeworfen worden, in der Arbeit fremde Gedanken versteckt als eigene ausgegeben zu haben.

Die Dissertation über die Organisation der öffentlichen Verwaltung war von einer Kommission zur Untersuchung von Vorwürfen wissenschaftlichen Fehlverhaltens unter die Lupe genommen worden. Ein Bericht der "Zeit" hatte den Fall ins Rollen gebracht. Althusmann selbst blieb während des Untersuchungszeitraums betont gelassen. Er hatte lediglich "mögliche handwerkliche Fehler" eingeräumt.

Die Plagiatsvorwürfe waren in einer Zeit laut geworden, als ranghohe Politiker wie Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) sowie die FDP-Europaabgeordneten Silvana Koch-Mehrin und Jorgo Chatzimarkakis die Doktorwürde entzogen wurde.

seh/AFP/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker