HOME

stern-Umfrage: Deutsche wollen Arbeitspflicht für Hartz-IV-Empfänger

Rückendeckung für Hannelore Kraft: Die SPD-Politikerin rennt mit ihrer Forderung, Langzeitarbeitlose in gemeinnützige Arbeit zu bringen, bei den Deutschen offene Türen ein. Eine Arbeitspflicht für Hartz-IV-Empfänger sieht die Mehrheit laut stern-Umfrage positiv.

Eine überwältigende Mehrheit der Deutschen fände es gut, wenn es für Hartz-IV-Empfänger eine Pflicht zu gemeinnütziger Arbeit geben würde. In einer Umfrage repräsentativen Umfrage für den stern sprachen sich fast drei Viertel (72 Prozent) der 1001 Befragten für eine derartige Arbeitsverpflichtung aus. Damit könnte ihrer Ansicht nach eine Gegenleistung für die staatliche Unterstützung erbracht werden. Nur 24 Prozent lehnen eine solche Arbeitspflicht ab.

Die stärkste Zustimmung findet die Idee einer Arbeitspflicht für Langzeitarbeitslose bei den Anhängern von FDP (88 Prozent) und Union (87 Prozent). Aber auch die Wähler von SPD (58 Prozent), Grünen (56 Prozent) und sogar der Linken (51 Prozent) sind mehrheitlich für den Arbeitseinsatz.

Vergangene Woche hatte die nordrhein-westfälische SPD-Vorsitzende Hannelore Kraft mit ihrem Vorschlag für kontroverse Diskussionen gesorgt, Langzeitarbeitslosen gemeinnützige Jobs anzubieten. Das SPD-Präsidium stellte sich am Montag hinter Kraft: Es forderte einen "sozialen Arbeitsmarkt". Mit Mehrausgaben von drei Milliarden Euro sollen so für Langzeitarbeitslose 200.000 sozialversicherungspflichtige Jobs geschaffen werden.

Themen in diesem Artikel