HOME

stern-Umfrage zum Bundespräsidenten: Deutsche benoten Gauck bravourös

Er ist knapp 100 Tage im Amt und begeistert: Mit der Arbeit von Bundespräsident Joachim Gauck sind 78 Prozent der Deutschen zufrieden oder gar sehr zufrieden. Damit lässt Gauck seinen Vorgänger alt aussehen.

Bundespräsident Joachim Gauck, der am kommenden Dienstag 100 Tage im Amt ist, kommt bei den Deutschen gut an. In einer Umfrage für den stern erklärten 78 Prozent der Befragten, sie seien sehr zufrieden (26 Prozent) oder zufrieden (52 Prozent) mit der bisherigen Arbeit des Staatsoberhauptes. Lediglich 7 Prozent sind weniger zufrieden, nur 2 Prozent gar nicht zufrieden. Zum Vergleich: Mit Christian Wulff äußerten sich einer ähnlichen stern-Umfrage zufolge nach den ersten 100 Amtstagen nur 41 Prozent zufrieden.

Kritik für Israel-Auftritt

Die Akzente, die Gauck in den ersten 100 Tagen im Amt gesetzt hat, werden ebenfalls positiv beurteilt. Über die Parteigrenzen hinweg begrüßen 83 Prozent der Befragten, dass sich der Präsident in die Tagespolitik einmischt und dabei zu bestimmten Themen klar Stellung bezieht. 82 Prozent glauben, dass Gauck Deutschland im Ausland gut und würdig vertritt. Auch dass Gauck schon mal starke Gefühle zeigt, finden 81 Prozent der Deutschen gut.

Eine Mehrheit von 60 Prozent hält es für richtig, dass Gauck Wulffs Satz "Der Islam gehört zu Deutschland" in "Die Muslime, die hier leben, gehören zu Deutschland" korrigierte. Negativ beurteilen die Deutschen dagegen, dass der Präsident in Israel Kanzlerin Angela Merkel indirekt kritisierte, die erklärt hatte, die Sicherheit Israels gehöre zur deutschen Staatsraison. 59 Prozent wollen, dass sich der Präsident im Ausland hinter die Regierungschefin stellt.

mw
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(