HOME

stern-Umfrage zur Atompolitik: Deutsche misstrauen Merkels Energiewende

Die Energiewende der Kanzlerin ist unglaubwürdig. So sieht es zumindest die Mehrheit der Bürger. Laut stern-Umfrage misstrauen die meisten Deutschen Angela Merkels Abkehr von der Atomenergie.

Die abrupte Wende von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Atompolitik wird von den Bundesbürgern als wenig glaubwürdig empfunden. In einer Umfrage für den stern erklärten zwei von drei Befragten (64 Prozent), sie hielten Merkels Anti-Atom-Kurs nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima für unglaubwürdig. Selbst 43 Prozent der Unionsanhänger und 76 Prozent der FDP-Wähler betrachten Merkels plötzliche Kehrtwende mit Skepsis.

Die Bundesregierung hatte als Folge der Katastrophe im japanischen Fukushima eine Energiewende angekündigt und alle Atomkraftwerke auf den Prüfstand gestellt. Sieben ältere Meiler wurden vorübergehend stillgelegt. Am Dienstag legte die Reaktorsicherheitskommission (RSK) in Berlin ihren Prüfbericht vor. Die Kommission gab keine klare Empfehlung für das Abschalten einzelner AKW ab. Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) deutete aber im Anschluss an die Vorlage des Berichts das Aus für mindestens vier Atomkraftwerke an, die noch nicht einmal gegen den Absturz kleiner Flugzeuge ausreichend gesichert sind. Die Meiler Biblis A und B sowie Brunsbüttel und Philippsburg I hätten "keine nachgewiesene Sicherheitsauslegung", sagte Röttgen.

Insgesamt verfügten die sieben ältesten AKW hier über keinen oder nur einen geringen Schutz, sagte Röttgen. Davor könne die Politik nicht die Augen verschließen und daran müsse die politische Entscheidung anknüpfen. Damit deutete Röttgen indirekt an, dass besonders die sieben im Rahmen stillgelegten Meiler nicht wieder ans Netz gehen dürften. Keiner der 17 deutschen Meiler erfüllt nach dem Bericht in allen Prüfkriterien die höchsten Anforderungen.

mw/ben / print