HOME
Apotheke

Zu lange Lieferketten

Pillen werden knapp - Ärzte fordern internationale Lösung

Oft kommen Pillen und Impfstoffe aus Ländern wie China und Indien - wenn sie überhaupt kommen. Lieferengpässe machen Ärzten und Apothekern zunehmend Sorgen. Und manche Patienten werden schon unruhig, wenn sich dann die Farbe ihrer Pille ändert.

Digitalisierung in der Medizin

Gesundheits-Apps auf Rezept und erweiterte Nutzung der digitalen Patientenakte

Im November betonte Matthias Wiedenfels, Chef des Pharma-Konzerns Stada Arzneimittel, noch die Eigenständigkeit des Unternehmens

Mögliche Übernahme

Zwei Interessenten bieten für Stada Arzneimittel

Gefälschte Diät-Pillen: Zollfahnder entdecken immer häufiger nachgemachte Medikamente

Gesundheitsgefahr gepanschte Pillen

In Betonmischern gemixt, mit Dreck versetzt

Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln

Apothekerverband

Deutsche geben 1,3 Milliarden Euro mehr für Medikamente aus als 2014

Medikamente

Medikamente im Internet

Gefahr durch gefälschte Arzneimittel wird immer größer

Laut Urteil keine Arzneimittel

E-Zigaretten dürfen weiter frei verkauft werden

Arzneimittelreport 2012

Frauen gleiten öfter in Tablettensucht als Männer

Gerichtsurteil

Verbot von E-Zigaretten vorerst gescheitert

Ein Vergleich mit Großbritannien zeigt: Arzneimittel sind in Deutschland stark überteuert

Arzneiverordnungs-Report

Pharmakonzerne langen kräftig zu

Von Lea Wolz

Arzneiverordnungs-Report

Milliardengeschenke für die Pharmakonzerne

Regelung auch für die Privaten?

Kabinett beschließt Deckelung der Arznei-Preise

Gesundheitsreform

Koalition einigt sich auf Arzneimittel-Sparpaket

Bundesgesundheitsminister

Philipp Rösler will Ausgaben für Arzneimittel senken

Geplante Kostensenkungen

Rösler will Arzneimitteln an den Kragen

Arzneimittelsparpaket

Die Rechnung kommt später

Sparpaket

Kostenbremse für Arzneimitteln

Von der Kur zur Gehhilfe

Hier müssen Sie zuzahlen

Gesundheitsreform

Bittere Pillen - aber billig

Arzneimittel

Kampf um den Pillenschrank

Pharmakologie

Bald Arzneimittel aus der Insektenapotheke?

100 Tage Gesundheitsreform

Alles, was neu ist

Reformchaos

Ihr Recht als Patient

Kategorie "Visionär"

Arzneimittel per Post

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.