VG-Wort Pixel

Tiefpunkt für Schwarz-Gelb im stern-RTL-Wahltrend Rot-Grün ist Trumpf - aber nur im Bund


Ein Wahltrend voller Extreme: Rot-Grün erreicht die absolute Mehrheit, die Grünen sind stark wie nie - und Schwarz-Gelb ist an einem historischen Tiefpunkt angelangt.

Die schwarz-gelbe Regierungskoalition setzt ihre Talfahrt in der Wählergunst fort. Im stern-RTL-Wahltrend sackte die Union im Vergleich zur Vorwoche um einen Punkt auf 30 Prozent ab. Die FDP stagniert in der vierten Woche in Folge bei 4 Prozent. Zusammen kommt die Koalition damit nur noch auf 34 Prozent – es ist der niedrigste Wert, den das Forsa-Institut seit Beginn seiner kontinuierlichen Erhebungen für den stern 1986 je für Union und Liberale gemeinsam gemessen hat. Die SPD hält sich wie in der Woche zuvor bei ihrem Jahreshoch von 28 Prozent. Die Grünen steigen um einen Punkt auf ein neues Rekordhoch von 19 Prozent. Für die Linke würden sich unverändert 11 Prozent der Wähler entscheiden. Für "sonstige Parteien" wollen 8 Prozent stimmen.

Wäre jetzt Bundestagswahl, könnten SPD und Grüne mit 47 Prozent der Stimmen und damit einer absoluten Mehrheit der Mandate rechnen – sie wären nicht einmal auf die Stimmen der Linken angewiesen. Insgesamt hat das "linke" Lager aus SPD, Grünen und Linkspartei mit zusammen 58 Prozent nun einen Vorsprung von 24 Punkten vor Union und FDP.

Forsa-Chef Manfred Güllner sagte dem stern, das Kokettieren der beiden großen Parteien mit grünen Positionen treibe viele Wähler zu den Grünen. Güllner: "Union und SPD laufen Gefahr, ihre Identität zu verlieren. Wenn sie Koalitionen mit den Grünen eingehen, muss klar sein, wer Koch und wer Kellner ist." Sein Institut befragte im Auftrag des stern und von RTL 2500 repräsentativ ausgesuchte Bürger.

In einer weiteren stern-Umfrage ermittelte Forsa, was die Deutschen von der vergangenen Woche von SPD und Grünen gebildeten Minderheitsregierung in Nordrhein-Westfalen halten. Ergebnis: wenig. Fast jeder zweite Befragte (48 Prozent) sagte, er glaube nicht, dass dies Modell funktionieren wird. 39 Prozent gingen davon aus, dass das Experiment gelingen wird. 13 Prozent hatten zu der Frage keine Meinung.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker