HOME

Topographie des Terrors: Horst Köhler eröffnet Dokumentationszentrum in Berlin

65 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs eröffnet Bundespräsident Horst Köhler heute das Dokumentationszentrum der Stiftung Topographie des Terrors in Berlin. Auf 800 Quadratmetern wird eine neue Dauerausstellung über das Terrorsystem der Nationalsozialisten gezeigt.

65 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs eröffnet Bundespräsident Horst Köhler heute (18.00 Uhr) das Dokumentationszentrum der Stiftung Topographie des Terrors in Berlin. Auf 800 Quadratmetern wird eine neue Dauerausstellung über das Terrorsystem der Nationalsozialisten gezeigt.

An dem Festakt nehmen auch der Geschäftsführer der Stiftung, Andreas Nachama, der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit, die Präsidentin des Zentralrats der Juden, Charlotte Knobloch und Kulturstaatsminister Bernd Neumann teil. Auf dem Areal südöstlich des Potsdamer Platzes standen von 1933 bis 1945 das Geheime Staatspolizeiamt, die SS-Zentrale und das Reichssicherheitshauptamt, also die Zentralen des Verfolgungs- und Terrorapparates der Nazis.

APN / APN