HOME

Umfrage: Vertrauen in Schröders Führungskraft schwindet

Vertrauen in Schröders Führungskraft schwindet

Hamburg - Das Vertrauen der Deutschen in die Führungskraft von Bundeskanzler Gerhard Schröder sinkt. Nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag des stern und RTL glauben insgesamt 69 Prozent der 1006 Befragten, dass Schröders Fähigkeit, die Geschicke des Landes richtig zu lenken, "gering" oder "weniger groß" ist. Lediglich 28 Prozent haben großes Vertrauen in dessen Führungskraft.

Die Niederlagen bei den Landtagswahlen in Niedersachen und Hessen haben den Abwärtstrend der SPD auch im Bund weiter verschärft. Auf die Frage, welche Partei sie wählen würden, wenn jetzt Bundestagswahl wäre, gaben 27 Prozent der 1007 Befragten an, sich für die SPD entscheiden zu wollen. Die Sozialdemokraten verlieren gegenüber der Vorwoche vier Prozentpunkte. Die Union gewinnt mit 49 Prozent zwei Prozentpunkte, für die Grünen würden elf Prozent (+1) und für die FDP sieben Prozent (+2) votieren. Die PDS liegt bei drei Prozent (-1).

Die Umfrage zur Parteienpräferenz wurde am 3. Februar gemacht. Die Fehlertoleranz liegt bei +/- drei Prozent. Zur Führungskraft von Kanzler Schröder wurden vom Forschungsinstitut Forsa im Auftrag von stern und RTL vom 31. Januar - 1. Februar 1006 Bundesbürger befragt, die Fehlertoleranz liegt bei +/- 3 Prozent.

Nachrichtenredaktion