VG-Wort Pixel

Großeinsatz der Polizei Proteste vor Erdogan-Besuch in Karlsruhe


Tausende Menschen demonstrieren am Sonntag gegen den Besuch des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan in Karlsruhe. Die Polizei versucht sie auf Abstand zu seinen Sympathisanten zu halten.

Mehrere tausend Menschen haben am Sonntagmorgen in Karlsruhe gegen einen Auftritt des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan protestiert. Schon Stunden vor der geplanten Rede Erdogans in den Messehallen versammelten sich Demonstranten in der Stadt. Sie protestierten mit Sprechchören und Transparenten gegen den türkischen Präsidenten.

Es herrsche eine aufgeheizte Stimmung, sagte ein Polizeisprecher. Gegner und Anhänger Erdogans würden auf Abstand gehalten, um Auseinandersetzungen zu verhindern. Der Auftritt Erdogans findet unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen statt. Zu der Veranstaltung werden am Mittag mehr als 10.000 Auslandstürken aus ganz Süddeutschland erwartet.

Die Opposition wirft Erdogan vor, wenige Wochen vor der türkischen Parlamentswahl am 7. Juni Wahlkampf für die islamisch-konservative Regierungspartei AKP zu betreiben. Der Präsident aber muss laut Verfassung parteipolitisch neutral sein.

ono/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker