VG-Wort Pixel

Wahl in Hamburg Merkel räumt "bitteres Wahlergebnis" der CDU ein


Bundeskanzlerin Merkel ist enttäuscht über das schlechte Wahlergebnis der CDU bei der Wahl in Hamburg. Als Grund sieht sie "fehlende Machtoptionen" angesichts der Zustimmung für Olaf Scholz.

Bundeskanzlerin und CDU-Parteichefin Angela Merkel hat sich enttäuscht über das Abschneiden der Christdemokraten bei der Wahl in Hamburg gezeigt. Merkel sagte nach den Gremiensitzungen ihrer Partei in Berlin: "Wir sind alle der Meinung, dass es ein bitteres Wahlergebnis ist." Als einen Grund für die verheerende Niederlage nannte sie die fehlende Machtoption für die CDU in der Hansestadt angesichts der großen Zustimmung für den SPD-Bürgermeister Olaf Scholz und der deswegen nicht vorhandenen Wechselstimmung.

Auf die Niederlage will die CDU nach den Worten Merkels nicht mit einer gesonderten Großstadt-Programmatik reagieren. Es habe die "Übereinstimmung" im Bundesvorstand gegeben, dass die CDU vielmehr ein insgesamt in sich stimmiges Konzept haben müsse.

Nach Angaben von Merkel wurde in den Spitzengremien der Partei am Montag aber "sehr umfassend" über die Frage nach einer möglichen "Stadt-Land-Problematik" der CDU beraten.

Die CDU war bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg am Sonntag auf ein historisches Tief abgesackt und bei 15,9 Prozent der Stimmen gelandet, während Bürgermeister Scholz und seine SPD die Wahl mit 45,7 Prozent der Stimmen gewannen. Für die CDU setzte sich damit eine Serie von Niederlagen in Großstädten fort. Im vergangenen Sommer hatte die CDU in Düsseldorf den Bürgermeisterposten an die SPD verloren - es war die letzte der zehn größten Städte, in denen sie noch regiert hatte.

kis/AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker