HOME

Werbung für Elektroauto: Joschka Fischers Gefühle für BMW sind echt

Mit seinem Werbeclip für ein Elektroauto hat Joschka Fischer viel Spott und Kritik auf sich gezogen. In einem Interview sagt er nun, dass er das Auto wirklich toll findet.

Der frühere Außenminister Joschka Fischer (Grüne) steht zu seinem kritisierten Auftritt als Werbefigur für das Elektroauto i3 von BMW. "Das ist ein wirklich grünes Autokonzept", sagte Fischer der "Bild am Sonntag" (Bams). Bei dem Holz am Armaturenbrett handele es sich um "ökologisch einwandfreies Holz". Fischer, der seinen eigenen i3 in seiner Garage mit Öko-Strom lädt, sagte zu seinen persönlichen Erfahrungen mit dem neuen BMW: "Mir macht der Wagen Riesenspaß!"

Fischer hat für den Werbespot kein Honorar erhalten. Schließlich war BMW der erste Kunde seiner Beratungsfirma "Joschka Fischer & Company". Nach Informationen der "Bams" hat Fischer das rund 40.000 Euro teure Elektroauto normal geleast. Nach Angaben auf der BMW-Homepage liegt die monatliche Rate bei rund 550 Euro.

Medienberichte, Fischer sei während einer Iran-Reise wegen Herzproblemen auf der Intensivstation eines Teheraner Krankenhauses behandelt worden, bezeichnete der frühere Außenminister als "Quatsch". Nach Informationen des Blatts hat ihm die Höhenlage von Teheran (knapp 1200 Meter) zugesetzt, im Krankenhaus war er nur kurz zur Beobachtung.

nik
Themen in diesem Artikel