VG-Wort Pixel

Merkel im Grumpy-Style Bitte recht mürrisch!


Hier sehen Sie eine sehr seltene Spezies: Die gemeine Grumpy-Merkel ist wohl das putzigste Politplüschtier überhaupt. Aber Vorsicht, bitte nicht waschen - das ruiniert die Frisur.
Von Katharina Grimm

Das Reich der Kuscheltiere ist um eine ganz besondere Spezies reicher: Die gemeine "Grumpy Merkel" stammt ursprünglich aus einer Puppen-Manufaktur in Dresden, weitet nun aber ihr Jagd- und Schmusegebiet auf die gesamte Republik aus.

Die Entdeckerin der mürrischen Mini-Merkel, die Produktdesignerin Kerstin Bauer, war bereits von der Schwesterngattung der Bundeskanzlerin, angetan. "Drollig" sei sie, mit der Raute, den klobigen Blazern und dem vorgebeugten Gang.

All diese Attribute finden sich auch bei "Grumpy Merkel". Die handgefertigten Einzelgänger werden samt Fönfrisur, groß beknopftem Blazer und Halskette geliefert und können für 150 Euro Schutzgebühr erworben werden. Zwei Exemplare wechselten schon den Besitzer.

Die optische Verwandtschaft zur "Grumpy Cat", dem Internetstar unter den Katzen-Foto-Helden, ist kein Zufall: Bauers Tochter hatte den Einfall. Aber Obacht, pflegeleicht ist Merkel auch in Miniatur nicht: Das von Hand mit Lockenwicklern bearbeitete Haar ist empfindlich. "Um ihre Frisur zu erhalten, sollte die mürrische Merkel nicht gewaschen werden", rät die Expertin.

Zwar ist die mürrische Merkel ausverkauft. Doch Tierfreunde müssen nicht traurig sein: Weitere Merkel-Miezen sind in Arbeit. Gute Nachrichten für die Kuscheltierwelt.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker