stern-Umfrage Schröders Wahlkampfauftritte kommen an


Weder Union noch SPD können von dem Streit um Jugendgewalt und Mindestlohn profitieren. Laut einer Umfrage für den stern begrüßen jedoch die meisten Bürger die Wahlkampfauftritte Gerhard Schröders.

Der Streit innerhalb der Großen Koalition um Mindestlöhne und Jugendkriminalität wirkt sich auf die Wahlabsichten der Bundesbürger nicht aus. In der wöchentlichen Politumfrage im Auftrag des stern sowie des Fernsehsenders RTL kommt die Union wie in der Vorwoche auf 37 Prozent. Die SPD verharrt mit 10 Punkten Abstand bei 27 Prozent.

Die Linke auf dem dritten Platz

FDP und Grüne konnten vom Krach zwischen den Großen nicht profitieren. Die Liberalen erzielen erneut elf Prozent, die Grünen liegen bei neun Prozent. Einzig die Linke bewegte sich: Sie verbesserte sich um einen Punkt auf zwölf Prozent.

Für das bürgerliche Lager aus Union und FDP sowie das linke Lager aus SPD, Grünen und Linkspartei ergibt sich damit ein Gleichstand: Beide kommen gemeinsam auf jeweils 48 Prozent. Eine Alternative zur Großen Koalition ist damit derzeit nicht in Sicht.

Schröder-Comeback wird begrüßt

Dass sich Ex-Kanzler Gerhard Schröder (SPD) in die laufenden Landtagswahlkämpfe eingemischt hat, findet die Mehrheit der Bundesbürger gut. In einer stern-Umfrage äußerten sich 52 Prozent positiv über die Rückkehr des Ex-Kanzlers auf die politische Bühne, 40 Prozent lehnten ihn ab.

Besonders groß ist die Freude über Schröders Comeback bei den Anhängern der SPD, hier begrüßten 71 Prozent sein Engagement. Sogar ein Drittel (35 Prozent) der Unionsanhänger lobte Schröders Rückkehr auf die politische Bühne. Bei den FDP-Anhängern waren es 53 Prozent, bei den Wählern der Linken 44 Prozent.

print

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker