VG-Wort Pixel

Leitfaden vorgestellt Unter diesen Bedingungen sollen Schulen nach dem Lockdown öffnen

Schulen im Lockdown
Die Schulen und Kitas bleiben während des Lockdowns geschlossen
© Jens Krick / Picture Alliance
Beim Bund-Länder-Treffen am Mittwoch wird auch das Thema Schule besprochen. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek hat einen vom Bundesbildungsministerium geförderten Leitfaden vorgestellt.

Dieser Beitrag erschien zuerst an dieser Stelle auf RTL.de 

Kitas und Schulen zuerst – dieses Mantra verkünden Politiker aller Parteien seit Beginn des Lockdowns. Auch beim nächsten Bund-Länder-Treffen wird das Thema Schule ein großes Thema spielen, wie auch Angela Merkel andeutete. Aber unter welchen Bedingungen können die Schulen wieder öffnen? Dazu hat Bundesbildungsministerin Anja Karliczek ein vom Bundesbildungsministerium geförderten Leitfaden vorgestellt. Um den Zeitpunkt möglicher Schulöffnungen nach dem Lockdown geht es darin allerdings nicht.

Es werden auch keine neuen Maßnahmen präsentiert, sondern Dinge genauer betrachtet, die während der Pandemie bereits an den Schulen umgesetzt werden und wurden. Ausgewertet wurden 40 vorliegende Studien aus verschiedenen Ländern zum Nutzen solcher Maßnahmen. Nun liegt eine gemeinsame Einschätzung auf breiter Basis vor, ob sie etwas bringen. Das Papier richtet sich an Ministerien, Behörden, Schulen, Lehrer, Schüler und Eltern.

  • Kontakte sollen bei einem mäßigen Infektionsgeschehen auf eine festgelegte Gruppe beschränkt sein, die Interaktion mit weiteren Gruppen soll ausgeschlossen bleiben.
  • Bei einem hohen Infektionsgeschehen soll der Unterricht zudem gestaffelt beginnen.
  • Schüler und Lehrer sollen eine OP-Maske tragen.
  • Ist das Infektionsgeschehen sehr hoch, soll Wechselunterricht stattfinden, die Klassen sollen halbiert werden.
  • Zudem gibt es Empfehlungen zum Lüften von Räumen, Maßnahmen im Musikunterricht sowie einen klaren Umgang mit erkälteten Schülern und Verdachtsfällen.
  • Sportunterricht wird demnach befürwortet, weil die positiven gesundheitlichen Wirkungen zumindest unter bestimmten Voraussetzungen überwiegen.

Der Leitfaden wurde unter Mitwirkung von 36 Fachgesellschaften erarbeitet und vom Bildungsministerium gefördert. 40 Studien wurden demnach ausgewertet. Die wissenschaftliche Leitung lag bei Eva Rehfuess, Leiterin des Lehrstuhls für Public Health der LMU München.

Merkel kündigt langfristige Strategie für Schulen an

Wann Schulen geöffnet werden, bleibt allerdings auch mit den Handlungsempfehlungen eine politische Frage. Welche Ergebnisse das Treffen von Bund und Ländern am Mittwoch bringen wird, ist noch offen.

Kanzlerin Angela Merkel hat angesichts zurückgehender Corona-Infektionszahlen eine längerfristige Strategie für Schulen und Kitas in Aussicht gestellt. Man wolle bei den Beratungen mit den Ministerpräsidenten eine solche Strategie auf den Weg bringen, sagte Merkel nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur von Teilnehmern in Online-Beratungen des CDU-Präsidiums. Zugleich habe sie betont, in den nächsten beiden Wochen müssten die Infektionszahlen nochmals gedrückt werden. Merkel mahnte im Zusammenhang mit der Debatte über Lockerungen zur Vorsicht.

Auch der Präsident des Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger mahnte zur Vorsicht: Eine Öffnung sei nur "sehr behutsam und vorsichtig, auf keinen Fall flächendeckend in allen Regionen möglich", sagte er der "Welt".

RTL.de

Mehr zum Thema



Newsticker