HOME
Annegret Kramp-Karrenbauer

K-Frage soll außen vor bleiben

CDU-Klausur: Kramp-Karrenbauer warnt vor Selbstbeschäftigung

Die Debatten über Kabinettsumbildung und Kanzlerkandidatur kommen in der Union nicht zur Ruhe. Auf der Klausur der CDU-Spitze in Hamburg spielen Personalien keine Rolle - offiziell jedenfalls nicht.

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek

Bundesbildungsministerin

Karliczek für Sprachtests schon in der Kita

Karliczek für Sprachtests schon in der Kita

Markus Söder (CSU), Parteivorsitzender und Ministerpräsident von Bayern

Kabinettsumbildung?

Paukenschlag aus Bayern: Söders Neujahrsgrüße an die Kanzlerin

Bildungsministerin ruft Familien zum gemeinsamen Lesen auf

Micky Beisenherz über Meinungsfreiheit

M. Beisenherz – Sorry, ich bin privat hier

Die allerletzte Meinung zur Meinung über die Meinungsfreiheit

Azubis werden in Deutschland gesucht

"Allianz für Ausbildung" will Lehre stärken und alle Azubi-Stellen besetzen

Bildungs- und Forschungsministerin Anja Karliczek (CDU)

Bundesforschungsministerium startet Initiative für Innovationsnetzwerke

Anja Karliczek

NRW-Wirtschaftsminister für Offenlegung der Bewerbungen für Batteriezellenfabrik

Humboldt-Universität Berlin

Zehn Universitäten und Berliner Verbund als Exzellenz-Unis gekürt

Kommission entscheidet über Exzellenzuniversitäten

Kommission entscheidet über Förderung von Exzellenzuniversitäten

Bundesregierung will wagemutigen Innovationen Schub verleihen

Agentur für Sprunginnovationen nimmt Gestalt an

Aushang während einer Abiturprüfung

Karliczek fordert Bundesländer zu raschen Schritten beim Zentralabitur auf

Das haben Unions-Politiker über die AKK-Kontroverse zu sagen (Spoiler: nicht nur Schlechtes)

"Meinungsmache"-Debatte

Was Unions-Politiker von den AKK-Aussagen halten (Spoiler: nicht nur Schlechtes)

Azubi in einer Restarurantküche

Kabinett einigt sich auf Mindestlohn für Azubis

Eine Frau übt Schreiben

Rund sechs Millionen Erwachsene können nicht richtig lesen und schreiben

Ein Mann im blauen Hemd hät ein aufgeschlagenes Buch vor sich und liest

Neue Studie

Millionen Erwachsene in Deutschland können nicht richtig lesen und schreiben

Studenten in Leipzig

Bund und Länder einigen sich auf künftige Hochschulförderung

Studienanfänger in Potsdam

Bund und Länder wollen Beratungen über Hochschulpakt beenden

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU)

Berufsbildungsbericht mit Licht und Schatten

Saatgut mit Neonicotinoiden

Grüne warnen vor Aushöhlung des Umweltschutzes durch Regierungspläne

Kai Gehring (Grüne) während der Bafög-Debatte

Streit um Bafög-Reform - Opposition fordert mehr Geld für Studierende

Karliczek hebt Bedeutung von Bafög-Reform hervor

Karliczek hebt Bedeutung von Bafög-Reform hervor

Wo ist Seehofer? Oliver Welke fragt sich in der "heute-show", was der Heimatminister eigentlich treibt

"heute-show"

"Seehofer lebt ganz entspannt von Horst IV"

Von Malte Mansholt
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?