Trockenheit in Deutschland Der Vogelsberg braucht sein Wasser. Trotzdem wird es nach Frankfurt gepumpt. Warum?

Wasser tropft in einem Frankfurter Vorgarten aus einem Gartenschlauch
Wasser tropft in einem Frankfurter Vorgarten aus einem Gartenschlauch. Erste hessische Kommunen sprechen bereits vom Notstand bei der Wasserversorgung und Versorger und Verbände mahnen zum umsichtigen Gebrauch von Wasser.
© Frank Rumpenhorst / DPA
Um Frankfurt zu versorgen, werden jedes Jahr Millionen Kubikmeter Wasser aus dem Vogelsberg abgepumpt. Dabei leidet der hessische Landkreis unter niedrigen Wasserständen. Wie lange geht das noch gut?

Wollte man den anhaltenden Konflikt zwischen der Metropole und der Mittelgebirgsregion auf einen Satz zuspitzen, würde er lauten: Wer in Frankfurt die Toilettenspülung betätigt, beseitigt seine Hinterlassenschaften mit Trinkwasser aus dem Vogelsbergkreis – obwohl dort der wertvolle Rohstoff immer knapper wird.

Aber schaut man genauer hin, wird schnell klar: ganz so einfach ist es dann doch nicht. Fest steht nur: "Hier ist Feuer unter'm Dach", sagt der selbstständige Ökologe Hans Otto Wack aus der Region Vogelsberg zum stern. "Die Leute sind schlicht und ergreifend wütend."

Mehr zum Thema

Newsticker