HOME

Auswirkungen des Hurrikans "Sandy": Was Reisende in die USA wissen müssen

Auch am Mittwoch werden wegen des Hurrikans "Sandy" mehrere Transatlantikflüge abgesagt. Reisende müssen umplanen. Wird der Marathon am Sonntag stattfinden? Antworten auf die zehn wichtigsten Fragen.

Wegen des Wirbelsturms "Sandy" sind am Mittwoch am Frankfurter Flughafen erneut mehrere Flüge von und an die amerikanische Ostküste gestrichen worden. Betroffen waren vor allem Verbindungen von und nach New York, da am John F. Kennedy Flughafen (JFK) nur nach vorheriger Koordination An- und Abflüge möglich seien, sagte ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport in Frankfurt.

Wo kann ich mich über die allgemeine Lage informieren?

Die Webseiten des US-Wetterdienstes und die Homepage vom US-Katastrophenschutz berichten über die aktuelle Lage und Einschränkungen an der Ostküste: www.weather.gov und www.fema.gov

Welche Flughäfen sind von Flugannulierungen betroffen?

Es werden nur Flüge zu Städten an der Ostküste abgesagt. Besonders Maschinen, die zu den beiden New Yorker Flughäfen JFK und nach Newark abheben, sind betroffen. Flüge nach Boston können am Mittwoch wieder planmäßig durchgeführt werden. Vereinzelt fallen auch Flüge nach Philadelphia, Baltimore und Washington aus. Verbindungen zu anderen USA-Zielen fallen nicht aus. Ebenso werden alle Flüge nach Florida durchgeführt, da sie "Sandy" in großer Höhe überfliegen.

Welche Flüge sollen am Dienstag ausfallen?

Wegen der Flughafenschließungen an der Ostküste muss die Lufthansa für den heutigen Mittwoch insgesamt vier Verbindungen nach New York absagen: die Flüge LH400 und LH402 von Frankfurt, LH408 von Düsseldorf und LH412 von München. Die Verbindungen LH404 und LH 410 von Frankfurt zum JFK-Airport sollen stattfinden, ebenso der Flug von Air Berlin nach New York.

Wie erreiche ich meine Fluggsellschaft?

Über Flugstreichungen und Umbuchungen informieren unter anderem folgende betroffene Fluggesellschaften auf ihrer Homepage: Lufthansa, Air Berlin, United, Delta, American, USAir, Singapore Airlines.

Kann ich meinen USA-Flug umbuchen?

Ein Recht auf Umbuchung besteht nicht, aber die meisten Fluggesellschaften zeigen sich kulant. So bietet Lufthansa ihren Gästen, die mit Abflug bis zum 2. November einen Flug von und nach New York, Boston, Philadelphia oder Washington fliegen, und Air Berlin für New-York-Passagiere bis einschließlich 31. Oktober 2012 die Möglichkeit zur kostenlosen Umbuchung. Kunden von United Airlilines, die über die Drehkreuze in New York, Washington, Cleveland oder Chicago bis zum 7. November reisen, können ihre Flüge ohne zusätzliche Gebühren umbuchen lassen.

Habe ich Anspruch auf Erstattung und Entschädigung?

Nein, denn Hurrikan "Sandy" gilt als höhere Gewalt. Daher haben Reisende, die von Flugausfällen und Verspätung von mehr als vier Stunden betroffen sind, keinen Anspruch auf Entschädigung, die laut EU-Fluggastrechteverordnung bei Langstreckenflügen 600 Euro betragen kann. Allerdings besteht auch bei außergewöhnlichen Umständen der Anspruch auf eine Erstattung des Flugpreises, wenn die Reise nicht angetreten wurde.

Welche Rechte habe ich als Pauschalreisender?

Wenn ein kurzer Städtetrip nach New York oder eine Rundreise als Reisepaket über einen Veranstalter gebucht wurde und nun nicht stattfinden kann, gibt es den Reisepreis zurück. Sollten durch die widrigen Wetterumstände einer bereits angetreten Ostküstenreise, zum Beispiel mit dem Reisebus eines Veranstalters, mehrere Städte aus dem Programm entfallen, dürfen Betroffene den Reisepreis mindern.

Gibt es eine Notrufnummer für USA-Reisende vor Ort?

Das Auswärtige Amt rechnet damit, dass es auch in den nächsten Tagen erhebliche Einschränkungen für Reisende an der Ostküste geben wird. Neuste Infos liefern die Reise- und Sicherheitshinweise. Außerdem können sich Betroffene am die Notfalltelefone des Deutschen Generalkonsulats in New York unter +1-646-673-3108 oder an das Generalkonsulat in Boston unter +1-617-369-4934 wenden. Die Deutsche Botschaft in Washington ist unter +1 202-298 4000 zu erreichen.

Wird der New Yorker Marathonlauf am Sonntag durchgeführt?

Veranstalter des New-York-Marathons sind nach dem Wirbelsturm "Sandy" weiter zuversichtlich, den Lauf wie geplant am Sonntag starten zu können. Bürgermeister Michael Bloomberg hatte am Dienstagabend (Ortszeit) gesagt, dass das Rennen stattfinden werde. Erwartet werden 47.000 Läufer und Läuferinnen aus aller Welt.

tib mit Agenturen

Wissenscommunity