HOME

First Class im Riesen-Airbus: So viel Luxus steckt im hundertsten Airbus A380 von Emirates

Emirates fliegt mit dem Riesen-Airbus 48 Ziele auf sechs Kontinenten an. Das 100. Exemplar bekam ein Upgrade. Wir zeigen technische Details, Bar und Spa-Dusche, zu der sonst nur Passagiere mit einem First-Class-Ticket Zugang haben.

Ganz dicht dran: Das vordere Fahrwerk des Airbus A380. Das maximale Abfluggewicht des größten Passagierflugzeuges der Welt beträgt 560 Tonnen.

Ganz dicht dran: Das vordere Fahrwerk des Airbus A380. Das maximale Abfluggewicht des größten Passagierflugzeuges der Welt beträgt 560 Tonnen.

Es ist der mit großem Abstand beste A380-Kunde für Airbus. Emirates Airlines haben insgesamt 142 Exemplare bei dem europäischen Flugzeughersteller geordert. Seit der Auslieferung der ersten Maschine im Juni 2008 folgte seitdem fast Monat für Monat eine weitere.

In einer feierlichen Zeremonie hat die arabische Fluggesellschaft aus Dubai am Freitag ihren hundertsten Airbus 380 auf dem Airbus-Gelände im Hamburg-Finkenwerder in Empfang genommen.

Zum Jubiläum kamen eigens Sheikh Ahmed bin Saeed Al-Maktoum, der Chairman und Chief Executive der Emirates Airline Group, und Sir Tim Clark, der Präsident von Emirates, angereist. "Dies ist ein großer Moment für Emirates, für Airbus und für unsere zahlreichen Partner des A380-Programms. Die A380 hat zweifellos einen großen, positiven Einfluss auf die Luftfahrtproduktion und die gesamte Luftverkehrsindustrie", sagte Sheikh Ahmed.

"Der Airbus A380 und Emirates sind Synonyme"

Knapp die Hälfte aller weltweiten Aufträge für diesen Maschinentyp entfallen auf Emirates. Für Airbus beträgt das Auftragsvolumen der 142 Flugzeuge nach Listenpreis ungefähr 61 Milliarden US-Dollar. "Der Airbus A380 und Emirates sind Synonyme", betonte Tom Enders, der Vorstandsvorsitzende von Airbus.

Andere Airlines sind deutlich zurückhaltender: Zweitbester Kunde Singapore Airlines hat 19 Exemplare bestellt, Lufthansa 14, die bereits alle im Einsatz sind, und die australische Qantas und British Airways sind mit jeweils zwölf Airbus A380 unterwegs. Die restlichen acht Airlines haben zehn und weniger Exemplare in ihrer Flotte.

Von Dubai nach Auckland: An Bord des längsten Linienflugs der Welt

Neue Aufträge bleiben seit Monaten aus. Doch Enders übte sich bei der Übergabe der 100. Maschine in Zweckoptimismus: "Der Airbus A380 hat noch eine große Zukunft vor sich. Wir werden ihn auch in zehn Jahren noch fertigen."

Das Phänomen: Die Passagiere lieben dieses Großraumflugzeug, weil es in allen Klassen mehr Platz bietet und die Kabinengeräusche wesentlich gedämpfter als bei allen anderen Langstreckenmaschinen sind. Nur die Airlines halten sich mit weiteren Bestellungen zurück - mit Ausnahme von Emirates.

Für die Golf-Airline ist das doppelstöckige Flugzeug ein "voller Erfolg", so Sheikh Ahmed. "Jedes Mal, wenn wir unsere A380 auf einer neuen Strecke einsetzen, stimuliert das zusätzlichen Verkehr und Nachfrage vor Ort, da die Passagiere vom Erlebnis an Bord unseres A380-Flaggschiffs angezogen werden."

Follow Me: Passagier-Liebling und Ladenhüter: Zehn Jahre Airbus A380
Als erste Fluggesellschaft wurde ein Airbus A380 an Singapore Airline ausgeliefert. Ende Oktober 2007 fand der Premierenflug auf der Strecke Singapur-Sydney statt. Alle Tickets für den Erstflug wurden im Internet für Wohntätigkeitszwecke versteigert. 

Als erste Fluggesellschaft wurde ein Airbus A380 an Singapore Airline ausgeliefert. Ende Oktober 2007 fand der Premierenflug auf der Strecke Singapur-Sydney statt. Alle Tickets für den Erstflug wurden im Internet für Wohntätigkeitszwecke versteigert. 


Wissenscommunity