VG-Wort Pixel

Air-Canada-Zwischenfall am 7. Juli 2017 Die Nacht, in der San Francisco einer Katastrophe entging

Hinweis: Dieses Video erschien erstmals am 10. August 2017 auf stern.de. Zum Jahresrückblick spielen wir die besten Videos in loser Reihenfolge bis zum Ende des Jahres. 7. Juli 2017: San Francisco International Airport. Air Canada-Flug 759 aus Toronto erhält die Freigabe für Landebahn 28R. Doch der Airbus A320 peilt nicht die Landebahn an – sondern den Rollweg rechts daneben. Dort – auf Rollweg C – stehen um diese Uhrzeit vier Flugzeuge für den Start bereit. United Airlines Flug 1 nach Singapur – eine Boeing 787. Philippine Airlines 115 nach Manila – ein Airbus A 340. United Airlines Flug 863 nach Sydney – eine weitere Boeing 787. Und United Airlines Flug 1118 nach Orlando – eine Boeing 737. Drei Großraumflugzeuge für Langstreckenflüge und ein Transkontinentalflug. Hunderte Passagiere, hunderte Tonnen Treibstoff. Und zahlreiche Lichter – das bemerken auch die Piloten von Flug AC 759. Das Problem: Sie halten den Rollweg für die Landebahn. Die Piloten von Philippine Airlines 115 schalten die Landescheinwerfer ein. In diesem Moment passiert AC 759 die vorderste Maschine von United Airlines – in knapp 26 Metern Höhe. Doch endlich bemerken die Piloten ihren Irrtum – sie starten durch. Laut NTSB beträgt der Abstand zum Boden 2,5 Sekunden nach der Entscheidung zum Durchstarten nur noch knapp 18 Meter. Die Leitwerke einer Boeing 787 und eines Airbus A340 messen knapp 17 Meter. Sekunden später weist auch der Tower den Go-around an – da steigt der Air-Canada-Jet bereits wieder. Die Katastrophe ist verhindert – in wahrlich allerletzter Sekunde. Doch wie konnte so etwas überhaupt passieren? Ersten Ermittlungen der Luftfahrtbehörde zufolge, hielten die Piloten die Landebahn 28R für die Parallelbahn 28L – und den Rollweg C eben für die ihnen zugewiesene 28R. Doch die 28L war zum Zeitpunkt der Landung außer Betrieb. Und entsprechend gekennzeichnet. Die weiteren Untersuchungen stehen noch aus. Fest steht: Der Flughafen von San Francisco ist an diesem 7. Juli einer unvorstellbaren Katastrophe nur denkbar knapp entkommen. Es hätte das größte Unglück der Zivilluftfahrt aller Zeiten werden können.
Mehr
Ein Air-Canada-Flug erhält die Freigabe für Landebahn 28R in San Francisco. Doch der Airbus peilt nicht die Landebahn an – sondern den Rollweg daneben. Dort warten gleich vier Maschinen auf den Start. Das Protokoll einer Beinahe-Katastrophe.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker