VG-Wort Pixel

Sambia Flugzeug landet versehentlich an Flughafen, der noch gar nicht fertig gebaut ist

Eine Maschine der Ethiopian Airlines ist versehentlich an einem Flughafen gelandet, der sich noch in der Bauphase befindet
Eine Maschine der Ethiopian Airlines ist versehentlich an einem Flughafen in Sambia gelandet, der sich noch in der Bauphase befindet
© Hady Khandani / Picture Alliance
Ein Flugzeug der Ethopian Airlines ist am Osterwochenende versehentlich an einem Flughafen im afrikanischen Sambia gelandet, der sich noch in der Bauphase befindet. Bauarbeiter hatten versucht, die Piloten auf ihren Fehler hinzuweisen. 

Ihr eigentliches Ziel war in Luftlinie rund 16 Kilometer entfernt: Der Pilot einer Boeing 737 der Ethopian Airlines ist am Osterwochenende versehentlich auf einem noch nicht fertiggestellten Flughafen im afrikanischen Sambia gelandet. Das teilte die Fluggesellschaft einige Tage später mit.

Die Crew das Frachtflugzeugs hatte demnach mit dem Tower am richtigen Flughafen in Funkkontakt gestanden. Dort hatte man sich aber gewundert, dass man den Flieger gar nicht sehen könne. Der Pilot habe schließlich entschieden, ohne Unterstützung der Flugverkehrskontrolle auf Sicht zu landen – allerdings eben am falschen Flughafen.

Zwar gab es dort bereits eine fertige Landebahn, weite Teile der Anlage befinden sich den Berichten zufolge jedoch noch im Bau. Während das Flugzeug zum Landeanflug ansetzte, hätten Bauarbeiter am Boden noch vergeblich versucht, die Crew auf ihren Fehler hinzuweisen. Nach sicherer Landung hätte die Besatzung der Ethopian-Airlines-Maschine dann ihr Missgeschick bemerkt und sei direkt umgedreht und wieder abgehoben.

Ethopian Airlines: Weitere Maschine fliegt falschen Flughafen an

Kurioserweise leistete sich laut "Aviation Herald" am selben Tag eine weitere Maschine von Ethopian Airlines fast den gleichen Fehler. Dieses Mal aber hätten die Piloten die winkenden Bauarbeiter noch rechtzeitig gesehen. Rund 50 Fuß über dem Boden sei der Landeanflug abgebrochen worden.

Die Fluglinie gab ein Statement zu dem Vorfall heraus, in dem man versprach, das Geschehen gründlich zu untersuchen. Die Landebahn auf dem neuen Flughafen sei zur selben Himmelsrichtung ausgerichtet wie die am alten Flughafen und die beiden Anlagen seien sehr dicht beieinander, hieß es darin. Dies habe den Vorfall vermutlich begünstigt.

Objektophilie: Michèle liebt eine Boeing 737-800

Der neue Flughafen im sambischen Ndola sollte eigentlich bereits seit Oktober fertig sein. Die Pandemie aber machte einen Strich durch den Zeitplan, weswegen sich die Bauphase weiter hinzieht. Nach seiner Fertigstellung soll er den alten Flughafen, den Simon Mwansa Kapwepwe Airport, ablösen und dessen Namen übernehmen.

Quellen:  Aviation Herald / CNN

fin

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker