HOME

TV, Termine, Athleten: Biathlon-WM 2020: Was Sie über das Saison-Highlight in Antholz wissen müssen

Am Donnerstag wird die Biathlon-WM 2020 eröffnet. Lesen Sie, wie Sie die Rennen live im Free-TV verfolgen können – und was Sie sonst noch über das Saison-Highlight im Antholzer Tal wissen müssen.

Denis Herrmann steht am Schießstand und feuert eine Patrone ab

Drei WM-Medaillen hat sie schon. In Antholz sollen für Biathletin Denise Herrmann noch ein paar dazu kommen.

AFP

Zwei Mal Gold, zwei Mal Silber, drei Mal Bronze. Die Bilanz der deutschen Skijäger bei den Biathlon-Weltmeisterschaften 2019 im schwedischen Östersund konnte sich sehen lassen. "Wenn wir mit fünf bis sechs Medaillen nach Hause fahren, können wir mehr als zufrieden sein", sagt Bundestrainer Mark Kirchner ein Jahr danach – und kurz vor dem Beginn der Biathlon-WM 2020 in Antholz (ITA) – der ersten nach dem überraschenden Rücktritt von Superstar Laura Dahlmeier.

Alles, was Sie über die Titelkämpfe der Skijäger wissen müssen, lesen Sie hier.

Wann und wo findet die Biathlon-WM 2020 statt?

Die Weltmeisterschaften der Skijäger finden in Antholz, einer kleinen Gemeinde in Südtrol statt. Bereits zum sechsten Mal ist die bekannte Langlauf- und Biathlonregion im Antholzer Tal Gastgeber der Welttitelkämpfe. Zuletzt wurde dort 2007 um Medaillen gekämpft. Los geht's am Donnerstag, 13. Februar. Das Finale steigt zehn Tage später – am 23. Februar.

TV und Internet: Wer überträgt die Biathlon-WM 2020?

Wie aus den vergangenen Jahren gewohnt, fahren ARD und ZDF zehn Tage lang ein umfangreiches Programm rund um die Biathlon-WM. Vom 13. bis 16. Februar verantwortet das ZDF die Live-Übertragungen. Nach dem Ruhetag (17.2.) übernimmt die ARD und zeigt alle weiteren Entscheidungen bis zum Schlusstag live. Auch Eurosport plant ein großes Paket. Der Spartensender ist zehn Tage lang und bei allen zwölf Medaillenentscheidungen live dabei. Zudem streamen sowohl die öffentlich-rechtlichen Sender, als auch Eurosport die Rennen live im Internet. Die Streams von ARD und ZDF sind in den jeweiligen Mediatheken abrufbar.

Welche Rennen finden wann statt?

  • Do., 13.2., 14.45 Uhr: Mixed-Staffel
  • Fr., 14.2., 14.45 Uhr: Sprint der Frauen (7,5 km)
  • Sa., 15.2., 14.45 Uhr: Sprint der Männer (10 km)
  • So., 16.2., 13.00 Uhr: Verfolgung der Frauen (10 km)
  • So., 16.2., 15.15 Uhr: Verfolgung der Männer (12,5 km)
  • Mo., 17.2.: Ruhetag
  • Di., 18.2., 14.15 Uhr: Einzel der Frauen (15 km)
  • Mi., 19.2., 14.15 Uhr: Einzel der Männer (20 km)
  • Do., 20.2., 15.15 Uhr: Single-Mixed-Staffel
  • Fr., 21.2.: Ruhetag
  • Sa., 22.2., 11.45 Uhr: Staffel der Damen (4 x 6 km)
  • Sa., 22.2., 14.45 Uhr: Staffel der Männer (4 x 7,5 km)
  • So., 23.2., 12.30 Uhr: Massenstart der Frauen (12,5 km)
  • So., 23.2., 15.00 Uhr: Massenstart der Männer (15 km)

Welche deutschen Athleten wurden nominiert?

Der Deutsche Skiverband hat fünf Frauen und sechs Männer für die WM in Antholz nominiert. Angeführt wird der Kader von der früheren Langläuferin Denise Herrmann (Oberwiesenthal) und Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld). Beiden standen 2019 in Östersund jeweils drei Mal auf dem Podium.

Außerdem für Deutschland dabei sind:

  • Karolin Horchler (Clausthal-Zellerfeld)
  • Franziska Preuß (Haag)
  • Vanessa Hinz (Schliersee)
  • Janina Hettich (Schönwald)
  • Benedikt Doll (Breitnau)
  • Erik Lesser (Frankenhain)
  • Johannes Kühn (Reit im Winkl)
  • Philipp Nawrath (Nesselwang)
  • Philipp Horn (Frankenhain).
    Schlangen, Heavy Metal und Co.: Warum die Norweger wirklich so unschlagbar sind bei Olympia

Die Medaillenchancen der Deutschen

Nach zuletzt überzeugenden Leistungen in Pokljuka und Ruhpolding dürfte für Denise Herrmann auch in Antholz ein Podiumsplatz möglich sein. Wenn die laufstarke Oberwiesenthalerin am Schießstand die Nerven behält, hat die 31-Jährige in allen Einzelentscheidungen Medaillenchancen. Gleiches gilt bei den Männern für Arnd Peiffer und Benedikt Doll. Für Überraschungen könnten die Teamkollegen Kühn, Nawrath und Horn sorgen. Bei den Staffelentscheidungen geht es für das DSV-Männerquartett darum, die Silbermedaille aus Östersund zu verteidigen. Die Frauen ging bei der letzten WM leer aus – an einem guten Tag sind aber auch sie für einen Podiumsplatz gut. 

Quelle: "biathlon-antholz.it"

js

Wissenscommunity