HOME

1. Bundesliga: Der FC Bayern besiegt den FC Schalke mit 2 -0

Nach nur zwei Siegen aus den letzten fünf Bundesligaspielen waren die Bayern in der Partie gegen den FC Schalke gefordert, um nicht wirklich in eine handfeste Krise zu geraten. Ein Tor von Franck Ribery in Halbzeit eins schien dann alle Fesseln gesprengt zu haben, denn die Bayern drehten auf und gewannen - dank Ribery - verdient mit 2:0.

Der FC Bayern hat seine medial herbeigeredete Krise überwunden und den FC Schalke mit 2:0 geschlagen. Nur zu Beginn konnten die Gäste ernsthaft dagegenhalten und spätestens nach einer vergebenen Großchance von Joel Matip in Durchgang zwei war die Chance dahin, mindestens einen Punkt aus München zu entführen.

Franck Ribery traf doppelt und sein Tor zum 1:0 (36.) wirkte wie ein Weckruf für den deutschen Rekordmeister. Danach nahm die Dominanz der Gastgeber weiter zu und als die kurze Schrecksekunde in Halbzeit zwei unbeschadet überstanden war, traf der Franzose zum entscheidenden 2:0 (55.).

Keine Wechsel bei Schalke

Die Bayern standen vor der Partie unter Druck, konnten sie nur zwei der letzten fünf Spiele gewinnen und den Abrutsch auf Platz drei der Tabelle nicht verhindern. Königsblau hatte vor dem Erfolg gegen den VfL Wolfsburg ebenfalls eine Negativ-Serie zu überstehen gehabt, lag vor dem Duell gegen die Münchner jedoch nur einen Punkt hinter dem Gastgeber.

Um den achten Erfolg im 47. Gastspiel bei den Bayern zu erringen, setzte Schalke-Coach Huub Stevens auf das Team, das sich in der Europa League zu einem Erfolg gegen Viktoria Plzen gemüht hatte. Jupp Heynckes nahm hingegen zwei Veränderungen im Vergleich zur Niederlage gegen den FC Basel vor, brachte Luiz Gustavo und Thomas Müller für Toni Kroos und Anatoliy Tymoshchuk.

Intensive Anfangsphase

Die Gäste aus Gelsenkirchen schienen nicht gewillt, die Bayern frühzeitig ins Spiel kommen zu lassen. Schon vor der Mittellinie wurde der ballführende Spieler attackiert, danach trafen die Münchner auf zwei kompakte Viererketten – die Außen wurden dazu konsequent gedoppelt. Die Bayern schoben ihrerseits die Viererkette weit nach vorne, um frühe Ballgewinne zu schnellen Gegenstößen zu nutzen.

Die erste Chance dann nach fünf Minuten, als Benedikt Höwedes den Ball an Franck Ribery verlor und der Franzose auf Müller ablegte. Der Nationalspieler scheiterte dann ebenso an Timo Hildebrand wie Arjen Robben, der sich im Nachschuss probiert hatte. Auf der Gegenseite setzte Kyriakos Papadopoulos nach einem Eckball ein erstes Ausrufezeichen. (11.).

Die Gastgeber bestimmten in der Folgezeit das Tempo, Schalke reagierte nur, stand dabei aber sicher. Kleinere Möglichkeiten durch Thomas Müller (25./ 29.), Ribery (31.) und Robben (34.) brachten nicht die erwünschte Gefahr, während Schalke komplett ohne Torschuss auskam. Allerdings blieb es ein intensives Spiel und nach einem Kopfball von Benedikt Höwedes durfte Neuer sich erstmals auszeichnen.

Hildebrand patzt – Ribery trifft

Heynckes hatte Luiz Gustavo ob seiner Qualitäten bei Ballgewinnen ins Spiel gebracht und der Brasilianer leitete dann den ersten Treffer des Tages ein. Zunächst nahm er Marco Höger den Ball ab und schickte Ribery dann mit einem weiten Ball auf die Reise. Hildebrand kam zu spät aus seinem Gehäuse und der Franzose legte den Ball über den Keeper und schob eiskalt ein (36.).

Als Schiedsrichter Michael Weiner zehn Minuten später zum Pausentee bat, waren die Gäste mit dem 0:1 gut bedient. Denn die Bayern kamen in den Minuten bis zur Halbzeit zu einer handvoll Hochkaräter, doch Müller scheiterte bei der besten Aktion an Hildebrand, der per Reflex rettete und auch Holger Badstuber verfehlte beim Nachschuss.

Doppelte Chance – kein Tor

Der bajuwarische Innenverteidiger machte nach der Pause da weiter, wo er zuvor aufgehört hatte – er vergab eine Chance. Sein Kopfball nach Ecke von Robben prallte nur gegen die Latte (46.). Im Gegenzug vergab Joel Matip nach feiner Vorlage von Höger freistehend vor Neuer (46.), bevor Mario Gomez in seiner ersten guten Aktion kläglich scheiterte (49.) und Robben einen Kopfball weit über den Querbalken setzte.

Beide Abwehrreihen waren scheinbar noch in den Kabinen. Ribery nutzte nach einem schnell vorgetragenen Angriff dann aber seine Freiheiten und erhöhte aus knapp 15 Metern aus halblinker Position auf 2:0 (55.). Die Bayern machten spätestens nach der Führung in Halbzeit eins wieder den Eindruck, den sie bei Heimspielen in der Hinserie gemacht hatten – sie dominierten Ball und Gegner.

Von Schalke kam keine Gegenwehr mehr und so hatten die Bayern leichtes Spiel, schalteten dabei ein bis zwei Gänge runter und verpassten es, die endgültige Entscheidung zu erzielen, da Robben kurz vor dem Abpfiff per Direktabnahme an Hildebrand scheiterte. Es blieb letztendlich beim 2:0 und damit stehen die Bayern wieder auf Rang zwei mit nun vier Punkten Vorsprung auf Schalke, das auf Platz vier bleibt.

Gunnar Beuth

sportal.de / sportal

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(