HOME

2. Bundesliga: Freiburg erobert Tabellenführung

Verkehrte Welt in der 2. 0Fußball-Bundesliga: Der 1. FC Kaiserslautern hat beim Kellerkind in Oberhausen die Tabellenführung verloren. Mainz enttäuschte im Spitzenspiel gegen den MSV Duisburg mit einer Nullnummer und der SC Freiburg ist als neuer Spitzenreiter der lachende Dritte.

Das Fußball-Unterhaus spielt verrückt - der 1. FC Kaiserslautern verlor beim Kellerkind in Oberhausen die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga, der FSV Mainz 05 enttäuschte im Spitzenspiel gegen den MSV Duisburg mit einer Nullnummer, und als lachender Dritter geht der SC Freiburg als neuer Spitzenreiter vor den punktgleichen Pfälzern in die englische Woche. Die Breisgauer holten am neunten Spieltag mit dem 2:0 am bei Rot Weiss Ahlen als einzige Top-Mannschaft drei Punkte, während Lautern mit dem 1:2 am Sonntag bei Rot-Weiß Oberhausen und Mainz beim torlosen Remis gegen die "Zebras" wichtige Punkte einbüßten.

Mit einem wichtigen 2:0 beim heimstarken VfL Osnabrück setzte der TSV 1860 München seine Aufholjagd erfolgreich fort, dagegen ist beim 1. FC Nürnberg nach dem 1:1 bei TuS Koblenz und acht Punkten Rückstand auf Platz drei wieder Ernüchterung eingekehrt.

Lange Gesichter in Mainz

Am Mainzer Bruchweg machten die FSV-Fans unter den 20 100 Zuschauern ein langes Gesicht. Nach dem 0:2 gegen Aachen am vorigen Montag büßte die Mannschaft von Trainer Jörn Andersen erneut wichtige Punkte ein, konnte aber immerhin die erste Saison-Heimniederlage verhindern. Die "Zebras" beschränkten sich nach dem 6:1-Schützenfest vor einer Woche gegen Ingolstadt diesmal auf Defensivarbeit.

Eine böse Überraschung erlebten die "Roten Teufel", die in Oberhausen die zweite Auswärtsniederlage in Serie kassierten und die Tabellenführung verloren. Oberhausen fand dank des Siegtreffers von Mike Terranova (80.) Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze. Der Kroate Srdjan Lakic (23.) hatte einen strammen Schuss von Erik Jendrisek zur Lauterer Führung abgefälscht, Tim Kruse (38.) war der Ausgleich für den engagierten Aufsteiger gelungen.

Nürnberg vergab Auswärtssieg

Der 1. FC Nürnberg vergab leichtfertig den ersten Auswärtssieg der Saison aus der Hand, weil die guten Torchancen nicht genutzt wurden. Marco Engelhardt (2.) hatte den "Club" in Führung gebracht, der Finne Njazi Kuqi rettete Koblenz sieben Minuten vor Spielende vor der ersten Heimniederlage und einem weiteren Tiefschlag eine Woche nach dem historischen.0:9-Fiasko in Rostock.

Unbeeindruckt von der Affäre im Publikumsliebling Berkant Göktan, der Anfang der Woche wegen Kokainkonsums gefeuert worden war, setzten die Münchner "Löwen" ihre Erfolgsserie fort. Nicolas Ledgerwood (40.) und Benjamin Lauth (55.) machten Münchens dritten Sieg nacheinander perfekt und besiegelte gleichzeitig die erste Heimniederlage der Osnabrücker.

Rostock mit Nullnummer

Bei Hansa Rostock herrschte fünf Tage nach dem 9:0-Torrausch gegen Koblenz Katerstimmung. "Damit kann ich gar nicht zufrieden sein", stellte Trainer Frank Pagelsdorf nach der Nullnummer am Freitag in Frankfurt missgelaunt fest. Auch in Fürth war die Stimmung nach dem 1:1 gegen Aachen getrübt. "Unser Manko ist die fehlende Stabilität im Defensivverhalten, aber wir werden uns in Rostock nicht hinten rein stellen. Das können wir gar nicht", sagte Trainer Benno Möhlmann vor dem Gastspiel der Franken am Dienstag im Ostseestadion.

Strahlende Gesichter gab es hingegen beim FC St. Pauli nach dem 2:0 gegen Wehen Wiesbaden und beim FC Augsburg, der nach dem Befreiungsschlag gegen St. Pauli (3:2) am vorigen Sonntag den ersten Auswärtssieg landete. "Es war wichtig, dass wir nachlegen konnten. Jetzt haben die gute Chance, weiteren Boden gut zu machen", sagte Kapitän Lars Müller mit Blick auf das Heimspiel am Dienstag gegen den FSV Frankfurt.

Gerd Münster/DPA / DPA

Wissenscommunity