HOME

27. Spieltag: Bayern nehmen S04 in den Würgegriff

Mit viel Dampf im Kessel ging der FC Bayern in die Spitzenpartie gegen Schalke und wurde belohnt: Mit einem verdienten 2:0-Sieg schickte der Rekordmeister den Tabellenführer ins Revier zurück. Bremen scheiterte an der Cottbusser Mauer und für Stuttgart traf ein lange verschollener Torjäger.

Der FC Schalke 04 bleibt trotz der 0:2 (0:1)- Niederlage im Bundesliga-Gipfeltreffen beim FC Bayern München Tabellenführer. Die Gelsenkirchner mussten sich beim Rekordmeister durch Tore von Roy Makaay (3.) und Hasan Salihamidzic (79.) geschlagen geben. Da Verfolger Werder Bremen beim FC Energie Cottbus aber nicht über ein 0:0 hinauskam, bleibt S04 vorn. Der FC Bayern rückte durch den Erfolg vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena bis auf sechs Punkte an die Schalker heran, liegt aber als Vieter weiterhin hinter dem VfB Stuttgart, der Aachen mit 3:1 besiegte.

In der Spitzenpartie brachte Makaay (3.) den Titelverteidiger Bayern schon früh in Führung. In dem hochklassigen Spiel machte Salihamidzic (79.) den Erfolg perfekt. Der Tabellenführer aus dem Revier spielte sich kaum Torchancen heraus und konnte die Bayern zu keinem Zeitpunkt unter Druck setzen. Glück hatten die Gastgeber, als Torwart Oliver Kahn nur eine Gelbe Karte sah, nachdem er den Schalker Sören Larsen am Hals gepackt und umgestoßen hatte.

Bremer sind enttäuscht

Bei den Bremern wird man nach der torlosen Partie gegen Energie Cottbus enttäuscht sein. Mit einem Sieg wäre Werder an die Tabellenspitze gestürmt. Die Bremer ließen die Gunst der Stunde aber ungenutzt. In der Lausitz mauerten die Cottbusser gnadenlos, während Bremen zwar hoch überlegen war, aber nur wenige Torchancen hatte. Nur ein Mal konnte Mertesacker mit dem Kopf einen Lattentreffer landen. Auch die zahlreichen Standardsituationen brachten den Norddeutschen nichts ein.

Der VfB Stuttgart behauptete seinen dritten Tabellenplatz vor den Bayern. Mit dem 3:1 (1:0) gegen Alemannia Aachen beendeten die Schwaben ihre Negativserie von vier Spielen ohne Sieg. Der zur Winterpause vom Hamburger SV gekommene Benjamin Lauth (76.) sowie Cacau (84.) machten den Erfolg für die Schwaben perfekt. Vor der Pause hatte der Schweizer Marco Steller (29.) den VfB in Führung gebracht. Moses Sichone (59.) hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich für die starken Aachener markiert.

Gladbach taumelt Richtung Abstieg

Im Kampf um den Klassenverbleib wird die Lage für Borussia Mönchengladbach zunehmend aussichtsloser. Den Gladbachern half das 1:1 (0:1) im Abstiegsduell gegen Eintracht Frankfurt nicht weiter. Sie haben weiterhin vier Punkte Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Frederico Insua traf per Kopf in der 89. Minute zum Ausgleich für die Gladbacher. Kyrgiakos hatte Frankfurt nach elf Minuten in Führung geköpft.

Bayer Leverkusen (42) bleibt auf einem Uefa-Pokal-Platz. Sergej Barbarez (42., 45.) brachte beim 3:1 (2:0) bei Mainz 05 mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause sein Team auf die Siegerstraße. Bernd Schneider (52.) erhöhte per Freistoß auf 3:0. Mohamed Zidan (75.) gelang nur noch das Ehrentor für die Gastgeber, die weiter im Abstiegsstrudel stecken.

Nürnberg bleibt Leverkusen auf den Fersen

Leverkusens Konkurrent um den begehrten fünften Tabellenplatz, 1. FC Nürnberg (41), schlug Hertha BSC verdient mit 2:1 (1:0). Tomas Galasek (4.) und Marco Engelhardt (60.) trafen für den "Club", für Berlin reichte es nur zum Anschlusstreffer durch Christian Giminez (69.).

In den beiden Sonntagspielen am Sonntag empfängt der VfL Wolfsburg den Nordrivalen Hamburger SV, der VfL Bochum benötigt gegen Hannover 96 dringend einen Sieg im Kampf gegen den Abstieg.

DPA/tis / DPA

Wissenscommunity