HOME

27. Spieltag: Stuttgart trumpft in Wolfsburg auf

Der FC Bayern München hat mit einem 2:0-Sieg beim 1. FC Kaiserslautern den zweiten Platz gefestigt. Dritter bleibt der VfB Stuttgart durch ein 5:1 beim VfL Wolfsburg, wo Trainer Jürgen Röber nun die Entlassung droht.

Der FC Bayern München und der VfB Stuttgart sind der erneuten Teilnahme an der Champions League einen großen Schritt näher gekommen. Die Münchner gewannen am 27. Spieltag der Fußball- Bundesliga mit 2:0 beim 1. FC Kaiserslautern und festigten Platz zwei hinter Tabellenführer Werder Bremen, der seinen Vorsprung mit einem Sieg am Sonntag gegen den SC Freiburg wieder auf neun Punkte ausbauen kann. Der Dritte VfB Stuttgart setzte sich mit 5:1 beim VfL Wolfsburg und vergrößerte den Vorsprung vor Bayer Leverkusen (0:0 in Mönchengladbach) auf fünf Zähler. Im Kampf gegen den Abstieg erlitt Hertha BSC mit dem 1:1 gegen Hansa Rostock einen weiteren Rückschlag.

Makaay trifft schon wieder

Der Bayern München setzte seine Erfolgsserie auf dem Betzenberg fort. Durch das 20. Saisontor des Niederländers Roy Makaay (47.) und den Treffer von Roque Santa Cruz (77.) gewann der Rekordmeister bei den Pfälzern, die nach einer Gelb-Roten Karte gegen Stefan Malz (28.) chancenlos waren. Der VfB Stuttgart ließ in Wolfsburg nichts anbrennen. Heiko Gerber (6.), Marco Streller (26.), Philipp Lahm (43.) mit seinem ersten Bundesliga-Tor, Kevin Kuranyi (75.) und Imre Szabics (86.) erzielten die Treffer zum 5:1 beim VfL, nach dem die Tage von Jürgen Röber als Coach der Niedersachsen gezählt sein dürften. Martin Petrow (30.) traf für den VfL. Dagegen riss die Erfolgsserie von Bayer Leverkusen. Nach zuletzt drei Siegen musste sich der Tabellen-Vierte bei Borussia Mönchengladbach mit einem 0:0 zufrieden geben.

HSV enttäuscht erneut

Im Rennen um einen UEFA-Cup-Platz hat der FC Schalke 04 im Fernduell mit den West-Rivalen Borussia Dortmund und VfL Bochum, die sich am Sonntag im Westfalenstadion gegenüberstehen, vorgelegt. Die "Königsblauen" besiegten den Hamburger SV mit 4:1 und eroberten vorerst den fünften Platz. Tomasz Waldoch (9.), Ebbe Sand (29.), Fabian Lamotte (42.) und Michael Delura (55.) trafen für die Hausherren, Mehdi Mahdavikia (35.) mit einem Foulelfmeter für die Hanseaten, die die Serie enttäuschender Leistungen auf fremden Plätzen fortsetzten.

Für Hertha wird die Luft immer dünner

Die eklatante Heimschwäche könnte Hertha BSC im Kampf um den Klassenverbleib zum Verhängnis werden. Mit der Punkteteilung gegen Hansa Rostock verpassten die im heimischen Olympiastadion erst zwei Mal siegreichen Berliner eine weitere Gelegenheit, sich im Abstiegskampf etwas Luft zu verschaffen. Das 700. Bundesliga-Tor der Saison durch Sergio Pinto (59.) beantwortete Thomas Rasmussen (65.) fast umgehend mit dem 1:1 für die Mecklenburger.

Lienen gewinnt zum ersten Mal

Im vierten Anlauf feierte Ewald Lienen seinen ersten Erfolg als Trainer von Hannover 96. Mit dem 2:0 beim TSV 1860 München ließen die Niedersachsen die Abstiegsplätze fürs erste hinter sich und stürzten die "Löwen" wieder in den Keller. Darius Zuraw (71.) und Thomas Brdaric (74.) erzielten in einem niveaulosen Keller-Duell die Tore für die Gäste, die ihren ersten Erfolg nach acht sieglosen Spielen einfuhren.

Im Kampf gegen den Abstieg griff der 1. FC Köln mit dem 2:0 gegen den direkten Konkurrenten Eintracht Frankfurt nach dem letzten Strohhalm. Nach einem Eigentor von Eintracht-Abwehrspieler Ingo Hertzsch (5.) sicherte Lukas Podolski (35.) im Aufsteiger-Duell den fünften Saisonsieg für die Rheinländer, deren Rückstand auf die Nicht-Abstiegsplätze aber noch immer acht Punkte beträgt. Die Hessen kassierten die dritte Niederlage in Folge und fielen wieder auf einen Abstiegsrang zurück.

Wissenscommunity