VG-Wort Pixel

Bayern bezwingen Hoffenheim mit 2:0: Die Münchner in der Einzelkritik

Eric Maxim Choupo-Moting, Serge Gnabry, Benjamin Pavard
Eric Maxim Choupo-Moting, Serge Gnabry, Benjamin Pavard
© Getty Images
Der FC Bayern hat das Bundesliga-Spiel gegen Hoffenheim mit 2:0 gewonnen: De Ligt, Ulreich und Choupo-Moting konnten aus Münchner Sicht glänzen.

Der FC Bayern setzt seinen Aufwärtstrend fort. Gegen die TSG Hoffenheim reichte eine bärenstarke erste und eine eher müde zweite Halbzeit für ein ungefährdetes 2:0. Für die Münchner Tore sorgten Jamal Musiala und Eric Maxim Choupo-Moting. Wir werden einen Blick auf die Einzelkritiken der Bayern-Stars.

1. Sven Ulreich

Sven Ulreich war in Durchgang eins zweimal gegen Rutter und einmal gegen Prömel gefordert, konnte die gefährlichen Abschlüsse aus kurzer Distanz jedoch stark entschärfen. Im zweiten Durchgang war der Neuer-Vertreter dann nicht mehr gefordert.

Bewertung: 8/10

2. Benjamin Pavard

Der Rechtverteidiger war von Beginn an auf Betriebstemperatur und rettete per Grätsche stark gegen Angelino. Auch im Anschluss blieb der Franzose defensiv stabil und setzte immer wieder zu gelungenen Tacklings an. Seinen Flanken fehlte es jedoch an Schärfe und Präzision. Im zweiten Durchgang agierte er ab und an etwas zu wenig konsequent, hielt seine Seite aber dicht.

Bewertung: 6/10

3. Dayot Upamecano

Dayot Upamecano agierte in der Anfangsphase sehr körperbetont und machte den Hoffenheimer Angreifern das Leben schwer. Bei der Großchance von Rutter ließ er sich von diesem jedoch zweimal übertölpeln. Im zweiten Abschnitt wirkte er dann wieder stabil und hatte eine Kopfballchance in der 60. Minute. In der 71. Minute rettete er zudem stark kurz vor der Torlinie.

Bewertung: 7/10

4. Matthijs de Ligt

Der Holländer agierte überaus sicher und entschärfte die meisten Chancen durch sein gutes Stellungsspiel und geschicktem Ablaufen. De Ligt blieb fehlerfrei und gewann fünf von sechs Zweikämpfen. Im Spielaufbau sah man nichts auffällig Positives, aber auch keine Fehler.

Bewertung: 8/10

5. Alphonso Davies

Alphonso Davies zeigte sich auf der linken Seite sehr ballsicher und löste engere Situationen mit seiner Geschwindigkeit zum Teil hervorragend. Stark war zudem seine Vorlage vor der Chance von Gnabry Mitte der ersten Halbzeit. Im zweiten Durchgang wurde der Kanadier erst gegen Ende wieder aktiver und bereitete eine Mané-Großchance vor. Dabei lag allerdings eine Abseitsposition vor. Defensiv agierte Davies tadellos.

Bewertung: 7/10

6. Joshua Kimmich

Joshua Kimmich war mit seinem Eckball auf Goretzka der Ausgangspunkt für das 1:0 von Jamal Musiala. Im Anschluss kurbelte der Mittelfeld-Leader das Spiel geschickt an, blieb dabei jedoch auch nicht fehlerfrei. Sein Ballverlust in der 40. Minute hätte durchaus mit einem Gegentor bestraft werden können. Kimmich hatte das Geschehen weitgehend unter Kontrolle, ohne dabei sonderlich spektakulär zu agieren.

Bewertung: 6/10

7. Leon Goretzka

Goretzka bereitete mit seiner Kopfball-Vorgabe das 1:0 durch Jamal Musiala vor. Wenig später hätte er eigentlich selbst treffen müssen, nachdem er mustergültig von Choupo-Moting in Szene gesetzt wurde. Ansonsten blieb der Achter eher unauffällig und gewann weniger Duelle als gewohnt. Ein großes Arbeitspensum absolvierte er bis zu seiner Auswechslung immerhin.

Bewertung: 6/10

8. Serge Gnabry

Serge Gnabry war von Beginn an sehr aktiv und kam in der ersten halben Stunde immer wieder gefährlich zum Abschluss. In der 38. Spielminute bereitete der Rechtsaußen das 2:0 durch Choupo-Moting mit einer scharfen Hereingabe vor. Im zweiten Durchgang kam von Gnabry bis zu seiner Auswechslung wie auch vom Rest der Offensive nicht mehr sonderlich viel.

Bewertung: 7/10

9. Jamal Musiala

Jamal Musiala begann stark und bereitete in den Anfangsminuten eine gute Gnabry-Chance vor. Wenig später stand er bei einem Eckball goldrichtig und veredelte eine Goretzka-Verlängerung zum 1:0. Im Anschluss blieb Musiala zwar gefährlich, ließ jedoch hier und da auch die Genauigkeit in seinem Spiel vermissen. Der ein oder andere Fehlpass hätte durchaus auch Folgen nach sich ziehen können. In der zweiten Halbzeit verzeichnete er eine starke Balleroberung, verpasste es jedoch, Choupo-Moting einzusetzen und fand kein Durchkommen gegen Kabak.

Bewertung: 7/10

10. Kingsley Coman

Kingsley Coman war auf seiner linken Seite zu Beginn sehr aktiv, jedoch eher selten an wirklich gefährlichen Situationen beteiligt. Erst nach einer halben Stunde bediente er Musiala mustergültig, der jedoch nur das Außennetz traf. Im zweiten Abschnitt kam vom Franzosen kaum noch etwas, ehe er in der 60. Minute ausgewechselt wurde und in der Kabine verschwand. Womöglich hat sich der Spieler auch eine leichte Blessur zugezogen.

Bewertung: 6/10

11. Eric Maxim Choupo-Moting

Der Angreifer bewies einmal mehr seine derzeit herausragende Form. Der Kameruner legte mit einem starken Antritt und einer punktgenauen Hereingabe die Goretzka-Großchance vor, der diese aber nicht nutzen konnte. Dafür traf der “Mann der Stunde“ in der 38. Minute nach Hereingabe von Gnabry selbst. Ansonsten konnte er immer wieder mal als Ballverarbeiter- und Verteiler glänzen. In der zweiten Halbzeit arbeitete der Routinier gut mit, konnte aber keine größeren Akzente setzen.

Bewertung: 8/10

12. Sadio Mané (ab 61.)

Der Senegalese kam heute mal nur als Joker zum Einsatz und war in der müden zweiten Halbzeit einer der aktiveren Münchner. Sonderlich viel gelang Mané allerdings auch heute nicht. Stark war jedoch, wie er die Großchance von Sabitzer vorbereitete. Kurz vor dem Ende verfehlte er das Tor nach Davies-Vorlage aus drei Metern und hatte Glück, dabei ohnehin im Abseits gestanden zu haben. Ein weiterer Abschluss in der Nachspielzeit ging knapp am kurzen Pfosten vorbei.

Bewertung: 5/10

13. Marcel Sabitzer (ab 70,)

Marcel Sabitzer tauchte unmittelbar nach seiner Einwechslung frei vor Baumann auf, konnte den TSG-Keeper jedoch nicht überwinden. Ansonsten spielte der Österreicher eine abgeklärte Partie, ohne größer in Erscheinung zu treten.

Bewertung: 6/10

14. Mathys Tel (ab 70.)

Tel durfte für 20 Minuten ran, konnte in einer auf Verwalten getrimmte Bayern-Mannschaft aber keine gefährlichen Akzente setzen. Im Passspiel zeigte sich der junge Franzose verlässlich.

Bewertung: 5/10

15. Noussair Mazraoui (ab 76.)

Der Marokkaner zeigte sich nach seiner Einwechslung sehr abgeklärt im Passspiel und machte auf seiner rechten Seite keine Fehler. Ein solider Auftritt.

Bewertung: 6/10

16. Ryan Gravenberch (ab 76.)

Gravenberch war enorm bemüht, Akzente zu setzen, scheiterte mit seinen versuchen allerdings immer wieder. Der Holländer verzettelte sich in aussichtslose Dribblings und verlor dadurch Bälle. In der 83. Minute eroberte er sich eine gute Abschluss-Position 18 Meter vor dem Tor, jedoch wurde der Versuch abgefälscht. Gegen Ende spielte der Youngster ruhiger, wirkliche Argumente konnte er jedoch nicht sammeln.

Bewertung: 3/10

Alles zum FC Bayern bei 90min:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf 90min.com/de als Bayern bezwingen Hoffenheim mit 2:0: Die Münchner in der Einzelkritik veröffentlicht.

Goal

Mehr zum Thema

Newsticker