VG-Wort Pixel

Champions League Bayern siegt und steht im Achtelfinale, Frankfurt hofft, Leverkusen bangt

Zwei Fußball-Profis in weißen Trikots und Hosen gehen lachend nebeneinander über den Platz
Hatten gut Lachen: Noussair Mazraoui (l.) und Thomas Müller vom FC Bayern München
© Pau Barrena / AFP
In der Champions League haben die deutschen Klubs am Mittwoch höchst unterschiedliche Abende erlebt. Während der FC Bayern sicher im Achtelfinale steht, muss Frankfurt noch ums Weiterkommen kämpfen. Bayer Leverkusen dagegen muss auf die Europa League hoffen.

Der FC Bayern München hat sich nach der bereits perfekten Qualifikation für das Achtelfinale auch den Gruppensieg in der Champions League gesichert. Der deutsche Fußball-Rekordmeister setzte sich am Mittwochabend mit 3:0 (2:0) beim FC Barcelona durch. Sadio Mané (10. Minute), Eric Maxim Choupo-Moting (31.) und Benjamin Pavard (90.+5) schossen die Tore für die Münchner, die nach dem fünften Sieg im fünften Spiel die Gruppe D uneinholbar vor Inter Mailand anführen. 

Barcelona mit Bayerns Ex-Stürmer Robert Lewandowski hatte dagegen schon vor dem Spiel keine Chance mehr auf die K.o.-Phase gehabt. Im abschließenden Vorrundenspiel trifft die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann am kommenden Dienstag auf Inter.

Eintracht Frankfurt wahrt Chance aufs Achtelfinale

Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt darf weiter auf den Achtelfinaleinzug hoffen. Das Team von Trainer Oliver Glasner besiegte Olympique Marseille am Mittwochabend mit 2:1 (2:1) und hält das Weiterkommen damit weiter in eigener Hand. Daichi Kamada (3. Minute) und Stürmer Randal Kolo Muani (27.) trafen vor 48 700 Zuschauern - darunter Bundestrainer Hansi Flick - für die Hessen. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Matteo Guendouzi (22.).

Die Entscheidung fällt am nächsten Dienstag (21.00 Uhr), wenn zeitgleich Frankfurt bei Sporting Lissabon antritt und Marseille den englischen Topclub Tottenham Hotspur empfängt.

Bayer Leverkusen fliegt aus Champions League

Bayer Leverkusen hat sich nach dem Aus in der Königsklasse zumindest eine Mini-Chance auf die Teilnahme an der weiteren Saison in der Europa League bewahrt. Der Fußball-Bundesligist kam bei Atlético Madrid zu einem 2:2 (2:1). Im abschließenden Gruppenspiel in der kommenden Woche gegen den FC Brügge muss Leverkusen aber besser abschneiden als Atlético im Parallelspiel beim FC Porto, um den dritten Platz und die Europa-League-Teilnahme zu sichern.

Moussa Diaby (9.) und Callum Hudson-Odoi (29.) trafen für die Mannschaft von Trainer Xabi Alonso. Yannick Carrasco (22.) und der eingewechselte Rodrigo de Paul (50.) waren für Atlético erfolgreich. Bayer-Torwart Lukas Hradecky hielt in dramatischen Momenten nach dem Abpfiff einen nachträglich gegebenen Elfmeter. Dass Bayer keine Chance mehr auf das Achtelfinale der Königsklasse hat, war schon vor dem Anpfiff klar, weil Porto im frühen Spiel der Gruppe mit 4:0 in Brügge gewonnen hatte.

tkr DPA

Mehr zum Thema

Newsticker