HOME

Bayern in der Champions League: Auferstanden im "Theater der Träume"

Sie waren klinisch tot, lagen 0:3 zurück - und fighteten zurück wie ein großes Team. Der FC Bayern steht nach der 2:3-Niederlage bei Manchester United nach neun Jahren erstmals wieder im Halbfinale der Champions League. Uli Hoeneß sieht darin mehr als einen bloßen Erfolg für seinen Club.

Am Ende staunten alle über die Stehaufmännchen Europas. Zwar hatte der FC Bayern München sein Viertelfinal-Rückspiel bei Manchester United mit 2:3 (1:3) verloren, doch beim nächtlichen Bankett im Mannschaftshotel wurde die erste Niederlage des deutschen Fußball-Rekordmeisters in Old Trafford wie ein Sieg gefeiert. "Das ist das erste Mal, dass wir in Manchester verloren haben, aber es ist eine Niederlage, die wir unter diesem Aspekt gerne akzeptieren", sagte Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge in seiner Ansprache.

Dabei waren die Münchner fast schon raus, selbst Ehrenpräsident Franz Beckenbauer hätte beim Stand von 0:3 "keinen Pfifferling" mehr auf seine Bayern gesetzt. "Aber sie haben das toll gedreht. Es war eine der schönsten Niederlagen in der Geschichte des FC Bayern", schwärmte der "Kaiser".

Darron Gibson (3. Minute) und der starke Nani (7./41.) hatten den 45 Minuten lang dominierenden Favoriten in Führung gebracht. Ivica Olic hauchte den Münchnern dann kurz vor der Pause mit dem 1:3 neues Leben ein. "Nach so einem Rückstand und gegen so einen Gegner zurück ins Spiel zu kommen, ist unglaublich", meinte der Torschütze selbst.

Nach dem Seitenwechsel und erst recht nach der Gelb-Roten Karte gegen den starken Raffael (50.) wegen wiederholten Foulspiels machten die Münchner mächtig Druck und wurden durch eine Co-Produktion ihrer zwei Stars belohnt. Ecke Franck Ribéry, Volleyschuss Arjen Robben. "Ein Traumtor", befand Beckenbauer. Der gepriesene niederländische Nationalspieler, der die Münchner schon im Achtelfinale und im DFB- Pokal eine Runde weiter geschossen hatte, warnte vor zu großer Freude: "Bis heute ist es eine super Saison, aber das muss auch so bleiben. Wir haben eigentlich noch gar nichts erreicht." Erst, wenn ein weiterer Eintrag auf dem Bayern-Briefbogen fällig ist, darf richtig gefeiert werden.

Halbfinalhinspiel bereits ausverkauft

Es sieht verdammt gut aus für die Münchner. In der Bundesliga auf Platz eins, dazu steht das Team im DFB-Pokalfinale und in der Königsklasse treffen die Bayern am 21. und 27. April im Semifinale auf Olympique Lyon, das sich im französischen Duell gegen Girondins Bordeaux durchsetzte (0:1 im Rückspiel nach 3:1-Hinspielsieg). Nur ein paar Stunden nach dem Weiterkommen vermeldete der FC Bayern, dass die Hinspiel-Partie gegen die Franzosen bereits ausverkauft sei.

Das Weiterkommen der Münchner bedeutet viel für die Bayern-Fans. Vereinspräsident Uli Hoeneß sieht aber deutlich mehr in dem Sieg gegen Manchester:"Wir Deutschen müssen uns endlich freuen, wenn ein Verein wie Bayern oder ein anderer deutscher Verein im Halbfinale steht. Denn das tut auch gut für die Fünfjahreswertung. Da haben wir jetzt einen ganz schönen Beitrag geleistet."

Die Chancen auf das Finale seien nicht so schlecht, meinte Philipp Lahm, der diese auf 50:50 bezifferte. Aber noch ist das Zukunftsmusik, denn erst einmal geht es am Samstag in der Bundesliga bei Bayer Leverkusen um weitere Zähler im Liga-Titelkampf. "Das ist ein ganz wichtiges Spiel. Es entscheidet mit die Meisterschaft", sagte der kampfstarke Bastian Schweinsteiger.

DPA/SID/Web / DPA

Wissenscommunity