HOME

Fußball-Bundesliga: Borussia Dortmund blamiert sich in Darmstadt - HSV haut Leipzig weg

Überraschungen am Bundesliga-Samstag: Borussia Dortmund verlor beim Tabellenletzten Darmstadt, der abstiegsbedrohte Hamburger SV siegte deutlich in Leipzig. Die Bayern trafen mal wieder Last-Minute.

Dortmund gegen Darmstadt

Dortmunds Matthias Ginter im Duell mit Junior Diaz von Darmstadt 98

Borussia Dortmund hat die Generalprobe für das Champions-League-Achtelfinalspiel bei Benfica Lissabon gründlich verhauen. Die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel blamierte sich am Samstag mit einer 1:2 (1:1)-Niederlage bei Schlusslicht SV Darmstadt 98 und verpasste den Sprung auf den dritten Tabellenplatz der Fußball-Bundesliga. Vor 17 400 Zuschauern traf zunächst der Ex-Leipziger Terrence Boyd (21. Minute) für die ungewohnt starken "Lilien". Raphael Guerreiro gelang der Ausgleich (44.), ehe Joker Antonio Colak der Siegtreffer erzielte (67.).

Die Darmstädter feierten damit den ersten Dreier nach elf sieglosen Spielen. Ausgerechnet gegen seinen früheren Verein verbuchte Trainer Torsten Frings den ersten Pflichtspiel-Sieg seiner Amtszeit. Von Werder Bremen auf dem Relegationsplatz 16 trennen die "Lilien" jetzt noch vier Punkte.

Nach den Ausschreitungen vor einer Woche rund um das Spiel der Dortmunder gegen RB Leipzig mussten die Gäste-Fans genaue Kontrollen über sich ergehen lassen. Bereits auf der Anfahrt stoppte die Polizei bei Gießen zwei Fan-Busse und stellte Pyrotechnik, Kampfsporthandschuhe und Vermummungsgegenstände sicher. Rund 90 mutmaßliche Randalierer sind nach Polizeiangaben zur Verhinderung weiterer Straftaten direkt zurück zur Landesgrenze begleitet worden.  

Angeberwissen: Das waren die größten Skandale, Rekorde und Aufreger der Bundesliga

Die übrigen Partien

BAYER LEVERKUSEN - EINTRACHT FRANKFURT 3:0 (1:0)

Ein Endspiel für Roger Schmidt werde es nicht, hatte Bayer Leverkusens Sportchef Rudi Völler unter der Woche bekräftigt. Für Wirbel sorgte vor dem Spiel gegen Frankfurt dennoch das Gerücht, dass der Coach unabhängig vom Spielausgang gehen müsse. Die Bayer-Elf zeigte sich davon unbeeindruckt. Insbesondere der von einer Verletzung genesene Mexikaner Javier "Chicharito" Hernandez machte den Unterschied. Der Stürmer erzielte die ersten beiden Tore (5. und 63.) beim 3:0 (1:0) gegen Frankfurt. Außerdem traf Kevin Volland (78.). Auch das Comeback von Kapitän Lars Bender wirkte sich für die Leverkusener positiv aus.

FC INGOLSTADT - FC BAYERN MÜNCHEN 0:2 (0:0)

Die "Wochen der Wahrheit" hat Bayern-Star Arjen Robben ausgerufen, schließlich stehen die entscheidenden Wochen an. So dürfte der Auftritt in Ingolstadt durchaus beunruhigen. Vor dem Achtelfinal- Hinspiel in der Champions League gegen den FC Arsenal kam der Meister beim Abstiegskandidaten Ingolstadt erst nach späten Toren von Arturo Vida (90.) und Arjen Robben (90.+1) zu einem 2:0 (0:0).

SV WERDER BREMEN - BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH 0:1 (0:1)

Die zwei Serien hielten, aber gegensätzlicher könnte die Gemütslage in Bremen und Gladbach kaum sein. Werder kassierte beim 0:1 (0:1) bereits die vierte Niederlage in Serie, die Borussia blieb indes auch im fünften Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Dieter Hecking ungeschlagen. Den vierten Sieg stellte dabei Thorgan Hazard mit seinem Treffer sicher (12.). Damit verabschiedet sich die Borussia zunehmend von den unteren Tabellenregionen und darf allmählich wieder vom internationalen Geschäft träumen. Mit 26 Punkten liegen die Gladbacher bereits auf Platz neun.

RB LEIPZIG - HAMBURGER SV 0:3 (0:2)

In der vergangenen Woche köpfte Kyriakos Papadopoulos den 1:0-Siegtreffer gegen seinen Stammverein Bayer Leverkusen, nun erzielte der eigentlich als Verteidiger verpflichtete Grieche auch beim 3:0 (2:0) des HSV gegen seinen vorherigen Club Leipzig den Führungstreffer (18.). Ein guter Griff für die Hanseaten, genauso wie der Brasilianer Walace. Nach dem starken Debüt gegen den 1. FC Köln erzielte der Mittelfeldspieler gleich in seinem ersten Bundesliga-Spiel ein Tor (24.). Aaron Hunt setzte den Schlusspunkt (90.+3). Durch den überraschenden Erfolg verließ der HSV erstmals seit dem zweiten Spieltag wieder die bedrohten Plätze. Die Leipziger kassierten indes die erste Heimniederlage in dieser Saison.
 

Wissenscommunity