Bundesliga Trio um Barbarez verlässt HSV


Das dürfte HSV-Coach Thomas Doll gar nicht gefallen: Sein derzeit torgefährlichster Spieler wird den Verein wohl verlassen. Außer Barbarez wollen zwei weitere Spieler ihre Verträge nicht verlängern.

Wenige Stunden vor dem Achtelfinal-Rückspiel im UEFA-Pokal gegen Rapid Bukarest hat Fußball-Bundesligist Hamburger SV eine unangenehme Nachricht erreicht. Die Spieler Sergej Barbarez, Stefan Beinlich und Bastian Reinhardt haben die Vertragsangebote des HSV für die nächste Saison abgelehnt und werden den Verein verlassen.

Dem Trio war bis zum Mittwoch ein Ultimatum gestellt worden. Insbesondere den beiden 34 Jahre alten Beinlich und Barbarez lagen Vertragsangebote mit deutlich reduzierten Bezügen vor.

HSV-Angebot nicht mehr gültig

"Berater Jörg Neubauer hat uns mitgeteilt, dass beide das Angebot nicht annehmen und sich neu orientieren wollen. Auch Reinhardt hat abgesagt", sagte HSV-Sportchef Dietmar Beiersdorfer. "Jetzt werden auch wir uns neu orientieren." Die Hamburger wollen ab sofort den Markt nach Alternativen im Mittelfeld und Angriff sondieren.

"Wir können natürlich nicht ausschließen, dass der eine oder andere Spieler noch mal mit uns sprechen will", meinte Beiersdorfer, dessen bisherige Angebote allerdings nicht mehr gelten.

Umstrittener Bosnier Barbarez

Barbarez ist mit acht Toren bester Schütze des HSV in der laufenden Bundesliga-Saison. Zuletzt blieb er allerdings mehrfach unter seinen Möglichkeiten und stand in der Kritik. Beinlich und Reinhardt fehlten seit längerem wegen Verletzungen.

DPA


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker