HOME

Stern Logo Bundesliga

1. Fußball-Bundesliga: Freiburg kontert und siegt, HSV kämpft sich nach oben

Eintracht Frankfurt hat einen derben Rückschlag hinnehmen müssen: die Frankfurter kamen zuhause gegen den SC Freiburg unter die Räder. Der Hamburger SV kämpft sich aus der Abstiegszone.

Kaum Chancen, aber vier Tore und damit drei ganz wichtige Punkte: Der SC Freiburg hat sich im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga als Meister der Effizienz erwiesen. Gestützt auf die tollen Paraden von Torhüter Oliver Baumann gewannen die Badener am Sonntagabend mit 4:1 (1:0) bei Eintracht Frankfurt und schoben sich am VfB Stuttgart vorbei auf Relegationsplatz 16. Ein Fallrückzieher von Julian Schuster (34. Minute) sowie die Kontertore von Karim Guedé (54./90.+3) und Felix Klaus (70.) machten den ersten SC-Sieg am Main seit Oktober 2010 perfekt. Die Eintracht kam vor 45.400 Zuschauern nur noch zum Anschlusstreffer durch Joselu (59.), vergab reihenweise beste Chancen und verlor auch noch ihren Torjäger Alexander Meier mit Verdacht auf Adduktorenverletzung.

HSV verlässt Abstiegsplätze

Der Hamburger SV hat einen "Big Point" im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga gelandet. Durch das hochverdiente 2:1 (0:0) gegen den 1. FC Nürnberg verließen die Hanseaten am Sonntag die direkten Abstiegsplätze und kletterten an den Franken vorbei sogar auf Platz 14 in der Tabelle. Vor rund 52.000 Zuschauern sorgten der starke Hakan Calhanoglu mit seinem neunten Saisontor (80.) und ein Eigentor von Mike Frantz (86.) für die HSV-Treffer, das 1:2 von Josip Drmic (90.+1) kam zu spät. Für die Norddeutschen war es seit Amtsübernahme von Trainer Mirko Slomka der zweite Sieg. Der frühere Coach von Hannover 96 holte bislang sieben von zwölf möglichen Punkten.

tkr/DPA / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(