HOME

Stern Logo Bundesliga

Fußball-Bundesliga: Bayern vermasselt die CL-Generalprobe

Zwei Krisenclubs schöpfen im Abstiegskampf neue Hoffnung. Der VfB Stuttgart bleibt durch eine 2:3-Niederlage auf Schalke Schlusslicht. Und in Leverkusen ziehen die Bayern mit 0:2 den Kürzeren.

Leverkusens Roberto Hilbert und Münchens Bastian Schweinsteiger kämpfen um den Ball.

Leverkusens Roberto Hilbert und Münchens Bastian Schweinsteiger kämpfen um den Ball.

Bayer Leverkusen - Bayern München 2:0
Meister Bayern München hat in der Fußball-Bundesliga die dritte Saisonniederlage kassiert. Vier Tage nach dem Pokal-Aus gegen Borussia Dortmund verlor die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola beim Champions-League-Aspiranten Bayer Leverkusen mit 0:2 (0:0). Hakan Calhanoglu (55. Minute) und Geburtstagskind Julian Brandt (81.) besiegelten am Samstagabend vor 31 210 Zuschauern den Heimsieg der Werkself. Die Bayern hatten ihren 25. Titel bereits am vorigen Sonntag perfekt gemacht. Leverkusen kletterte mit nunmehr 58 Punkten zumindest für einen Tag auf den dritten Tabellenplatz vor Borussia Mönchengladbach (57).

Bayer Leverkusen:

Leno - Hilbert, Toprak, Jedvaj, Wendell - Reinartz, Rolfes - Bellarabi (90. Jurtschenko), Calhanoglu (75. Brandt), Son - Kießling (75. Drmic)

Bayern München:

Neuer - Rafinha, Javi Martínez (62. Benatia), Dante - Weiser, Lahm (64. Thiago), Gaudino, Strieder - Schweinsteiger, Götze - Pizarro (72. Görtler)

Schiedsrichter: Dingert (Lebecksmühle) - Zuschauer: 30 210 (ausverkauft)
Tore: 1:0 Calhanoglu (55.), 2:0 Brandt (81.)
Gelbe Karten: Bellarabi (5) / Dante (4), Rafinha (3),
Schweinsteiger (4), Weiser (2)
Beste Spieler: Calhanoglu, Jedvaj / Dante, Rafinha

FC Augsburg - 1. FC Köln 0:0


Im Schneckenrennen um einen Platz in der Europa League hat der FC Augsburg einen wichtigen Heimsieg verpasst. Die Schwaben mussten sich am Samstag gegen den 1. FC Köln trotz eines druckvollen Auftritts zu Hause mit einem 0:0 begnügen. Während der FC Schalke seinen Vorsprung auf den Tabellensechsten Augsburg ausbaute und Werder Bremen heranrückte, konnte sich der FCA wenigstens damit trösten, dass 1899 Hoffenheim nach einem 2:2 gegen Dortmund nicht näher kam.

Eine Woche vor dem Derby beim FC Bayern war der Punkt aber zu wenig für den FCA. Für die Kölner bedeutete das Remis einen weiteren Zähler auf dem Weg zum jetzt wohl sicheren Klassenverbleib

FC Augsburg:

Hitz - Verhaegh, Hong, Klavan, Baba - Baier - Esswein (82. Matavz), Feulner (68. Ji), Altintop (58. Højbjerg), Werner - Bobadilla

1. FC Köln:

Horn - Brecko (70. Nagasawa), Maroh, Wimmer, Hector - Risse, Lehmann, Vogt, Gerhardt (77. Svento) - Osako, Ujah (56. Mavraj)

Schiedsrichter: Fritz (Korb) - Zuschauer: 29 158
Gelbe Karten: - / -
Beste Spieler: Klavan, Hong / Wimmer, Vogt

FC Schalke 04 - VfB Stuttgart 3:2


Mit einem glücklichen Last-Minute-Sieg hat der FC Schalke 04 seine Europa-League-Chance gewahrt und den Tabellenletzten VfB Stuttgart geschockt. Die Schwaben sahen beim 2:3 (1:1) am Samstag vor 61 973 Zuschauern in der Arena nach Toren von Martin Harnik (22. Minute) und Filip Kostic (51.) lange wie die Sieger aus. Klaas-Jan Huntelaar (9.) hatte Schalke mit 1:0 in Führung gebracht, der Niederländer (78.) markierte auch den späten Ausgleich. Die Stuttgarter Hoffnung auf wenigstens einen Zähler zerstörte dann das Eigentor von Florian Klein (89.) nach einem Schuss des eingewechselten Kevin-Price Boateng.

Wärend Schalke mit dem ersten Dreier nach sechs sieglosen Spielen seinen fünften Tabellenplatz festigte, sieht es drei Spieltage vor dem Saisonende in der Fußball-Bundesliga für Stuttgart ganz düster aus.

FC Schalke 04:

Fährmann - Höwedes, Matip, Nastasic, Aogo - Neustädter, Goretzka (71. Meyer) - Farfán (57. Draxler), Choupo-Moting (63. Boateng), Sané - Huntelaar

VfB Stuttgart:

Ulreich - Schwaab, Baumgartl, Niedermeier, Klein - Gentner, Serey Dié - Harnik (88. Romeu), Maxim (70. Didavi), Kostic (79. Werner) - Ginczek

Schiedsrichter: Zwayer (Berlin) - Zuschauer: 61 973 (ausverkauft) Tore: 1:0 Huntelaar (9.), 1:1 Harnik (22.), 1:2 Kostic (51.), 2:2 Huntelaar (78.), 3:2 Klein (89./Eigentor)
Gelbe Karten: Huntelaar (5) / -
Beste Spieler: Sané, Huntelaar / Harnik, Kostic

SC Freiburg - SC Paderborn 1:2


Joker Lukas Rupp hat die Chancen des SC Paderborn auf den Verbleib in der Fußball-Bundesliga beinahe im Alleingang wieder gewaltig verbessert. Mit einem Doppelpack innerhalb von zehn Minuten (70. und 80.) sorgte der Einwechselspieler am Samstag für die Wende zum 2:1 (0:1) beim ebenfalls gefährdeten SC Freiburg. Nils Petersen hatte die Breisgauer am Samstag vor 24 000 Zuschauern im ausverkauften Schwarzwaldstadion in Führung gebracht (40.).

Paderborn feierte nach zuvor vier Auswärtsniederlagen in Serie seinen ersten Erfolg in der Fremde und ging in der Tabelle an Freiburg vorbei. Der SC wartet nun seit vier Partien hintereinander auf einen Sieg und ist wieder in akuter Not.

SC Freiburg:

Bürki - Riether, Krmas, Höfler, Sorg (46. Günter) - Schmid, Darida, Schuster, Mehmedi - Frantz (34. Philipp), Petersen (71. Klaus)

SC Paderborn:

Kruse - Vucinovic (77. Saglik), Rafa (64. Rupp), Hünemeier, Brückner - Koc (46. Wemmer), Bakalorz, Ziegler, Stoppelkamp - Kachunga, Lakic

Schiedsrichter: Gräfe (Berlin) - Zuschauer: 24 000 (ausverkauft)
Tore: 1:0 Petersen (40.), 1:1 Rupp (70.), 1:2 Rupp (80.)
Gelbe Karten: Schuster (7) / Brückner (4), Kachunga (4), Ziegler (6)
Beste Spieler: Darida, Schmid / Stoppelkamp, Rupp

Naldo mit wuchtigem Freistoß gegen Hannovers Abwehr.

Naldo mit wuchtigem Freistoß gegen Hannovers Abwehr.

VfL Wolfsburg - Hannover 96 2:2
Dank einer unerwarteten Aufholjagd hat Hannover 96 mit dem neuen Trainer Michael Frontzeck den ersten Punkt geholt. Die Gäste aus der Landeshauptstadt kamen am Samstag im Niedersachsen-Derby beim VfL Wolfsburg zu einem 2:2 (0:2), rutschten allerdings im Abstiegskampf vorerst auf den Relegationsrang. Die Hannoveraner bleiben mit dem Remis im neuen Jahr weiter ohne Sieg und warten seit nunmehr 15 Spielen der Fußball-Bundesliga auf einen Dreier. Die Wolfsburger blieben zum dritten Mal hintereinander ohne Liga-Sieg und müssen weiter auf die direkte Champions-League-Qualifikation warten.

Für die kampfstarken Hannoveraner trafen Jimmy Briand (47.) und Salif Sané (58.). Die Tore zur Wolfsburger Führung hatten vor 29 514 Zuschauern Bas Dost (24.) und Ivan Perisic (45.) erzielt.

VfL Wolfsburg:

Benaglio - Vieirinha, Naldo, Klose, Rodriguez - Luiz Gustavo, Arnold (83. Träsch) - Perisic, De Bruyne, Schürrle (69. Caligiuri) - Dost (83. Bendtner)

Hannover 96:

Zieler - Schmiedebach, Marcelo, Schulz (80. Felipe), Albornoz - Sané, Andreasen (46. Karaman) - Sakai, Kiyotake, Prib - Joselu (46. Briand)

Schiedsrichter: Brych (München) - Zuschauer: 29 514
Tore: 1:0 Dost (24.), 2:0 Perisic (45.), 2:1 Briand (47.), 2:2 Sané (58.)
Gelbe Karten: Vieirinha (1) / Prib (4)
Beste Spieler: Perisic, De Bruyne / Schmiedebach, Sané

Werder Bremen - Eintracht Frankfurt 1:0


Werder Bremen hat seinem langjährigen Trainer Thomas Schaaf die Rückkehr ins Weserstadion verdorben und Eintracht Frankfurt die letzten Hoffnungen auf Europa geraubt. Mit dem 1:0 (0:0)-Sieg am Samstag untermauerte dagegen das Team von Viktor Skripnik seine Ambitionen auf das internationale Geschäft. Im 90. Vergleich der beiden Bundesligisten traf Davie Selke (66. Minute) für die Norddeutschen. Damit erhöhten die Hanseaten ihr Konto auf 42 Punkte, während die Eintracht nach dem zehnten Auswärtsspiel ohne Sieg nur 36 Zähler aufweist.

Werder Bremen:

Casteels - Gebre Selassie, Prödl, Lukimya, Sternberg - Bargfrede - Fritz, Junuzovic (90. Fröde) - Hajrovic (60. Öztunali) - Selke (81. Makiadi), Di Santo

Eintracht Frankfurt:

Trapp - Ignjovski, Russ, Anderson, Oczipka - Kittel (20. Inui), Hasebe, Medojevic (71. Waldschmidt), Stendera - Valdez, Seferovic

Schiedsrichter: Hartmann (Wangen) - Zuschauer: 42 100 (ausverkauft)
Tor: 1:0 Selke (66.)
Gelbe Karten: Lukimya (1), Sternberg (2) / Inui (2), Stendera (6)
Beste Spieler: Fritz, Di Santo / Seferovic, Inui

1899 Hoffenheim - Borussia Dortmund 1:1


Borussia Dortmund bleibt auf der Abschiedstournee von Kulttrainer Jürgen Klopp ungeschlagen. Vier Tage nach dem Triumph in München kam der DFB-Pokal-Finalist in der Fußball-Bundesliga allerdings nur zu einem 1:1 (1:1) bei 1899 Hoffenheim und verpasste es, in der Tabelle an dem Rivalen um einen Europa-League-Platz vorbeizuziehen. Immerhin blieb der BVB im vierten Pflichtspiel seit Klopps Abschiedsankündigung Mitte April ohne Niederlage.

Vor 30 150 Zuschauern in der ausverkauften Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena erzielten am Samstag Kevin Volland (33. Minute) für die Kraichgauer und Mats Hummels (35.) die Tore. So gab es in dem von Klopp ausgerufenen "Sechs-Punkte-Spiel" nur jeweils einen Zähler für beide Teams.

1899 Hoffenheim:

Baumann - Beck, Abraham (81. Kim), Bicakcic, Toljan - Volland, Schwegler (90.+1 Salihovic), Polanski, Roberto Firmino - Szalai, Modeste (75. Schipplock)

Borussia Dortmund:

Langerak - Durm, Subotic, Hummels, Schmelzer - Gündogan, Kehl - Blaszczykowski (41. Kampl), Kagawa (74. Immobile), Mchitarjan - Aubameyang

Schiedsrichter: Drees (Münster-Sarmsheim) - Zuschauer: 30 150 (ausverkauft)
Tore: 1:0 Volland (33.), 1:1 Hummels (35.)
Gelbe Karten: Roberto Firmino (4) / Durm (2), Kampl (2), Kehl (2)
Beste Spieler: Volland, Baumann / Mchitarjan, Hummels

ins/DPA / DPA

Wissenscommunity