VG-Wort Pixel

Bundesliga Köln abgestiegen, HSV hält die Hoffnung am Leben

Der 1. FC Köln wird in der kommenden Saison wieder in der zweiten Liga spielen
Der 1. FC Köln wird in der kommenden Saison wieder in der zweiten Liga spielen
© Matthias Hangst/Bongarts
Nach einer Niederlage gegen den SC Freiburg steht der 1. FC Köln als erster Absteiger aus der Bundesliga fest. Der Hamburger SV hingegen hält mit einem wichtigen Sieg die Hoffnung auf den Klassenerhalt am Leben.

Mit dem 1. FC Köln steht der erste Absteiger der aktuellen Bundesliga-Saison fest. Nach der Niederlage gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten SC Freiburg sind die Geißböcke nicht mehr zu retten. Anhänger des Hamburger SV dürfen derweil weiter hoffen. Der HSV schlug am Samstag im Kellerduell den VfL Wolfsburg. In den weiteren Partien trennten sich FC Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach unentschieden, ebenso der FC Augsburg und Hertha BSC Berlin. Meister FC Bayern München schlug Eintracht Frankfurt. Am Abend bekamen Leverkusens Champions-League-Hoffnung durch eine Niederlage gegen Stuttgart einen herben Dämpfer.

Bayer Leverkusen - VfB Stuttgart 0:1 (0:0)

Bayer Leverkusen hat gegen den VfB Stuttgart mit Ex-Trainer Tayfun Korkut und Ex-Manager Michael Reschke einen möglicherweise entscheidenden Rückschlag im Kampf um die Rückkehr in die Champions League hinnehmen müssen. Durch das 0:1 (0:0) gegen die Schwaben rutschten die Leverkusener in der Fußball-Bundesliga zwei Spieltage vor dem Saisonende auf Rang fünf ab. Damit wurden sie von den Plätzen verdrängt, die die Qualifikation für die Königsklasse sichern. 

SC Freiburg - 1. FC Köln 3:2 (1:0)

Der sechste Bundesliga-Abstieg des 1. FC Köln ist mit dem 2:3 (0:1) beim SC Freiburg Gewissheit. Gegen lange Zeit überzeugende Breisgauer um den Doppeltorschützen Nils Petersen (14./52. Minute) kassierte der zweimalige deutsche Meister die 20. Saisonniederlage in der Fußball-Bundesliga und kann bei nur noch zwei ausstehenden Partien und acht Punkten Rückstand nicht mehr auf den Relegationsplatz klettern. Ein später Doppelpack von Leonardo Bittencourt (82./87.) sorgte noch für unerwartete Spannung, doch Lucas Höler machte den Freiburger Sieg in der Nachspielzeit (90.+2.) perfekt.

VfL Wolfsburg - HSV 1:3 (0:2)

Der Hamburger SV ist auf dem besten Weg zur erneuten wundersamen Rettung im Abstiegskampf. Dem Liga-Gründungsmitglied gelang am Samstag mit dem 3:1 (2:0) beim VfL Wolfsburg der dritte Sieg aus den vergangenen vier Spielen. Damit ist der Abstand auf den taumelnden und führungslosen VW-Club auf zwei Punkte verkürzt und der erste Bundesliga-Abstieg der HSV-Geschichte erneut um mindestens eine Woche verschoben. Bobby Woods erstes Tor seit 246 Tagen (43. Minute/Foulelfmeter), Lewis Holtbys vierter Treffer aus den vergangenen fünf Spielen (45.) und Luca Waldschmidts später Nachschuss (90.+3) bescherten Hamburg den wichtigen Sieg. Vor dem letzten HSV-Treffer hatte Filip Kostic einen Foulelfmeter verschossen. Josip Brekalos Freistoßtreffer (78.) kam zu spät für Wolfsburg. 

Schalke 04 - Borussia Mönchengladbach 1:1 (1:1)

Borussia Mönchengladbach hat seine kleine Chance auf den Einzug in einen internationalen Wettbewerb gewahrt. Mit dem 1:1 (1:1) beim FC Schalke 04 verdarb die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking dem lange in Unterzahl spielenden Revierclub gleichzeitig die mögliche vorzeitige Qualifikation für die Champions League zwei Spieltage vor dem Saisonende. In einer hitzigen Partie am Samstag sorgte Raffael (32. Minute) vor 62.271 Zuschauern in der ausverkauften Arena für die Gladbacher Führung. Daniel Caligiuri (45.+3) glich per Handelfmeter kurz vor der Pause aus. Schalkes Nabil Bentaleb sah bereits in der 13. Minute die Rote Karte wegen einer Tätlichkeit an Lars Stindl, der später mit Verdacht auf eine Sprunggelenksverletzung ausgewechselt werden musste. Schalke bleibt zwar Tabellen-Zweiter, hat die Rückkehr in die Königklasse aber noch nicht sicher. Die Borussia kann nach dem Punktgewinn noch auf die Europa League hoffen. 

FC Bayern München - Eintracht Frankfurt 4:1 (1:0)

Niko Kovac nahm das Gastgeschenk von Jupp Heynckes nicht an. Der künftige Trainer des FC Bayern verlor mit Eintracht Frankfurt am Samstag in der Fußball-Bundesliga mit 1:4 (0:1) gegen eine Münchner Meistermannschaft, die mit vier Nachwuchsspielern aufgelaufen war. Der 20 Jahre alte Niklas Dorsch (43. Minute), Nationalstürmer Sandro Wagner (76.) sowie die eingewechselten Rafinha (87.) und Niklas Süle (90.) erzielten vor 75.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena die Tore für den Rekordmeister.

Hertha BSC Berlin - FC Augsburg 2:2 (0:1)

Die kleinen Europa-League-Chancen von Hertha BSC dürften sich nach dem 2:2 (0:1) gegen den FC Augsburg erledigt haben. Im Olympiastadion trafen Michael Gregoritsch (32.) und Sergio Cordova (61.) für Augsburg. Vedad Ibisevic (84.) und Davie Selke (87.) sorgten beim Hauptstadtclub noch für das späte Unentschieden. Kurz vor dem Ende sah Augsburgs Marcel Heller die Rote Karte (90.).

fin DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker