HOME

Stern Logo Bundesliga

Bundesliga im stern-Check: Eine Schwalbe macht noch keinen Meister

Der 13. Spieltag wurde überschattet von Timo Werners dreister Schwalbe - und Ralf Rangnicks jämmerlicher Reaktion darauf. Darüber freut sich nur Kevin Großkreutz.

Timo Werner

Timo Werner bejubelt seinen Treffer zum 1:0 gegen Schalke 04. Den Elfmeter bekam er nur wegen einer Schwalbe.

So liefen die Spiele

Hier finden Sie alle Ergebnisse, Tabellen und Highlights im Überblick.

Aufreger des Spieltages

Man braucht nicht lange drumherum zu reden: Dieser Spieltag wird von Timo Werners dreister Schwalbe gegen den FC Schalke 04 überschattet. Diese Aktion kostet den Aufsteiger viele Sympathien - auch wegen des Verhaltens nach dem Schlusspfiff. Werner behauptete hartnäckig, durch einen harmlosen Trikotzupfer zu Fall gekommen zu sein. Und Sportdirektor Ralf Rangnick wollte von Fairplay nichts wissen und lieber "die Kirche im Dorf lassen". So gewinnt man Spiele, möglicherweise auch Titel - aber Respekt wird man so nie gewinnen. "Nicht mehr Feindbild Nr. 1 in Gelsenkirchen", schrieb Kevin Großkreutz am Sonntagabend auf Facebook. Glückwunsch, Timo Werner: Das muss man auch erstmal schaffen.

Dieses Tor sollten Sie (nochmal) sehen

Borussia Dortmund spielt eine merkwürdige Saison. Vor allem in der Bundesliga gaben die Schwarz-Gelben bislang oft unnötig Punkte her, zuletzt bei der 1:2-Niederlage am vergangenen Wochenende in Frankfurt. Doch wenn sie mal ins Rollen kommen, spielen sie ihre Gegner schwindelig. Vor allem beim Treffer zum 4:1 konnten die Gladbacher Verteidiger am Samstag dem Dortmunder Angriffswirbel nur noch staunend zugucken. Dembélé bediente Marco Reus, der spaziert einmal durch den Mönchengladbacher Strafraum - und bedient dann Aubameyang mit einem Hackentrick. Der musste nur noch einschieben.

Gewinner des Tages

Die Nordclubs HSV und Werder Bremen haben an diesem Spieltag zwölf Punkte geholt. Zumindest, wenn man die Rede vom Sechs-Punkte-Spiel wörtlich nimmt: Bremen empfing als Tabellen-16. den Vorletzten, Schlusslicht Hamburg trat beim 15. Darmstadt an. Beide Teams gewannen ihr Spiel. Nicht unbedingt weil sie besser sind, sondern weil die Gegner noch schlechter spielen. So konnten die zuvor fünf Spiele sieglosen Werderaner endlich mal wieder einen Dreier einfahren, während der HSV seinen ersten Saisonsieg schaffte. Damit gab der Dino die rote Laterne an Ingolstadt ab, während die Grün-Weißen auf Rang 14 vorrückten.

Verlierer des Tages

Vor Beginn der Saison hatten viele Experten der Werkself die Rolle als erster Bayern-Verfolger zugetraut. Doch Bayer Leverkusen ist zu keiner Phase der bisherigen Saison richtig in Schwung gekommen. Nach zwei Niederlagen in Folge reichte es auch im Heimspiel gegen Aufsteiger Freiburg nicht zu einem Sieg. Dabei wäre die Chance dagewesen: Zwei Minuten vor Schluss bekam Bayer einen Elfmeter zugesprochen. Doch Chicharito vergab kläglich. So verharrt Leverkusen weiter im Ligamittelfeld - mit nunmehr 16 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Leipzig.

Bild des Bundesliga-Wochenendes

HSV

Der HSV bejubelt den 2:0-Sieg in Darmstadt.

17 Mannschaften kannten dieses Gefühl, einen Sieg zu feiern. Beim HSV dauerte es bis zum 13. Spieltag, ehe man den ersten Dreier einfahren konnte. Nach dem Schlusspfiff war den Spielern die Erleichterung förmlich anzusehen. Bis zur Rettung ist es aber noch ein weiter Weg.

Wissenscommunity