HOME

Stern Logo Bundesliga

Fußball-Bundesliga: Zahlen zum Prahlen: Elf Fakten über die Hinrunde

Das schnellste Tor der Hinrunde, die höchste Quote an roten Karten der Geschichte und einige lange Durststrecken - das und noch mehr finden Sie in unserem Bundesliga-Rückblick in Zahlen. Genau richtig für alle, die in der Kneipe mit ihrem Fachwissen protzen wollen.

Elf interessante Zahlen zur Bundesliga-Hinrunde
Emir Spahic vom Hamburger HSV foult Anthony Modeste vom 1. FC Köln und sieht dafür die rote Karte.
4

Noch nie in der Bundesliga-Geschichte sammelte ein Spieler so schnell vier Platzverweise wie HSV-Profi Emir Spahic, der in seiner 52. Liga-Partie am 3. Spieltag in Köln Rot sah.

© Foto:+++(c) dpa - Bildfunk+++
Spieler des FC Bayern München jubeln
5

Der FC Bayern holte als erster Bundesligist fünfmal in Serie die Herbstmeisterschaft.

© Foto:Peter Kneffel/DPA
Huub Stevens
6

So viele Spiele brauchte Trainer Huub Stevens, um mit 1899 Hoffenheim den ersten Sieg zu landen. Bei keiner anderen Trainerstation in Deutschland brauchte der Niederländer so lange.

© Foto:Bernd Thissen/DPA
Auf den Effekt von knalligem rot in Kombination mit blau-weiß setzt auch 1899 Hoffenheim in der kommenden Saison.
9

So viele Sekunden brauchte Kevin Volland zum Treffer für 1899 Hoffenheim gegen Bayern München am 2. Spieltag. Damit stellte er den Rekord von Leverkusens Karim Bellarabi aus der Vorsaison ein.

© Foto:Sven Simon/Picture Alliance
100

Kein ausländischer Bundesligaprofi hat so schnell die 100-Tore-Marke geknackt wie Robert Lewandowski. Der Pole schaffte das am 7. Spieltag beim 3:0 in Mainz.

© Foto:Reuters
Frank Ribéry sitzt während der EM 2012 in einer speziellen Kältekammer
269

So viele Tage musste Franck Ribéry auf sein Comeback im Bayern-Trikot warten, in Gladbach erzielte er am 15. Spieltag auch gleich wieder ein Tor. Und verletzte sich kurz darauf prompt erneut.

© Foto:Franck Fife/AFP
Pascal Groß erzielt das erste Heimtor für den FC Ingolstadt in der Bundesliga.
348

So viele Spielminuten benötigte der FC Ingolstadt bis zu seinem ersten Tor in der Bundesliga. Pascal Groß brach am 8. Spieltag den Bann.

© Foto:+++(c) dpa - Bildfunk+++
Nach einem 4:2 Sieg des BVBs gegen Hannover fallen sich die Spieler und der Trainer in die Arme
400

Hannover 96 kassierte mit dem 2:4 gegen Borussia Dortmund am 4. Spieltag die 400. Niederlage in der Bundesliga-Historie.

© Foto:Nigel Treblin/Getty Images
Die Spieler von Bayern München feiern den Torschützen Javier Martinez
1000

Ligasiege hat der FC Bayern München durch das 4:0 gegen Köln am 10. Spieltag als erster Fußball-Bundesligist erreicht.

© Foto:Maja Hitij/DPA
Melvyn Lorenzen lief bereits fünf Mal für die Bundesligamannschaft des SV Werder Bremen auf
Auch 1000

Als erster Bundesligist durchbrach Werder Bremen beim 1:3 gegen Dortmund am 11. Spieltag die unrühmliche Schallmauer von 1000 Gegentoren im eigenen Stadion.

© Foto:dpa
Matchwinner Yunus Malli von Mainz 05 jubelt nach seinem dritten Treffer mit Teamkollegen
49.000

Diese Tormarke der Bundesliga-Geschichte knackte der Mainzer Yunus Malli mit seinem Treffer zum 2:0 gegen Frankfurt (2:1).

© Foto:Fredrik von Erichsen/DPA

Der letzte Spieltag der Bundesliga-Hinrunde hat es noch einmal in sich. Schon am Freitag um 20:30 Uhr trifft Huub Stevens als Hoffenheim-Trainer auf Schalke 04, den Club, mit dem er 1997 den UEFA-Cup holte und bei dem er zum Jahrhunderttrainer gewählt wurde.

Der FC Bayern mag zwar schon als Herbstmeister - zum fünften Mal in Folge! - feststehen, trotzdem müssen die Münchner am Samstag in Hannover gewinnen. Sonst hat der Verfolger aus Dortmund in Köln die Möglichkeit, auf zwei Punkte ranzukommen. In den Schatten gestellt wird natürlich alles von der Diskussion um Trainer Pep Guardiola: An diesem Wochenende wird wohl bekannt gegeben, dass er seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängert. Vielleicht steht mit Carlo Ancelotti ein Nachfolger schon ante portas.

Stuttgart muss zuhause gegen Wolfsburg ran. Der VfB hat die Möglichkeit, wenigstens mit einem guten Ergebnis in die Winterpause zu gehen. Auch dort wird es Veränderungen auf dem Trainerposten geben.

gos, mit DPA

Wissenscommunity