VG-Wort Pixel

Niederlage gegen Mönchengladbach Werder Bremen steigt ab – Köln rettet sich auf Relegationsplatz

Werder Bremen
Abgang mit hängenden Köpfen: Werder Bremen steigt aus der Fußball-Bundesliga ab
© Fabian Bimmer / AFP
Das war's: Nach 40 Jahren Erstklassigkeit steigt Werder Bremen nach einer Niederlage gegen Gladbach in die zweite Fußball-Bundesliga ab. Köln schlug Schalke und muss in die Relegation.

Bittere Enttäuschung an der Weser. Der Bundesliga-Traditionsverein Werder Bremen ist nach vier Jahrzehnten im Oberhaus aus der Fußball-Bundesliga abgestiegen.

Niederlage besiegelt Abstieg von Werder Bremen

Das Team von Interimstrainer Thomas Schaaf verlor am Samstagnachmittag sein Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach mit 2:4. Weil gleichzeitig Konkurrent 1. FC Köln gegen den ebenfalls abgestiegenen FC Schalke 04 mit 1:0 gewann, beenden die Bremer die Bundesliga-Saison 2020/21 auf dem 17. Tabellenplatz und sind damit direkt abgestiegen. Angesichts auch der dramatischen finanziellen Situation steht Werder damit vor einer schwierigen und ungewissen Zukunft.

Für die Gladbacher trafen Lars Stindl (3. Minute), Marcus Thuram (52.), Rami Bensebaini (58.) und Florian Neuhaus (67.). Milot Rashica (81.) und Niclas Füllkrug (83.) waren für Werder erfolgreich. 

Vor dem Spiel war die Bremer Mannschaft von rund 2000 Fans mit großer Begeisterung am Weserstadion empfangen worden. Der Teambus brauchte eine Weile, um sich den Weg zu bahnen, immer wieder wurden Bengalos und Knallkörper gezündet. Die Corona-Abstandsregeln wurden dabei kaum eingehalten, immerhin trugen die meisten Anhänger eine Maske.

Zweiter Bundesliga-Abstieg von Werder Bremen

Mit dem Abstieg der Bremer verabschiedet sich der Klub mit den meisten Bundesliga-Partien überhaupt. Der Verein war beim Start des Wettbewerbs 1963 dabei und wurde bereits in der zweiten Saison Deutscher Meister. 1980 stieg Werder Bremen das erste Mal aus der höchsten deutschen Spielklasse ab, schaffte aber unter Trainer Otto Rehhagel den direkten Wiederaufstieg. Damit begann eine Ära des Erfolgs. Meisterschaft 1988, DFB-Pokalsieg 1991 und anschließender Gewinn des Europapokals der Pokalsieger. 1993 folgte die dritte Deutsche Meisterschaft, 1994 ein weiterer Pokalsieg. Einer anschließenden sportlichen Durststrecke folgte 1999 unter Trainer Thomas Schaaf der vierte Erfolg im DFB-Pokal, 2004 gewann das Team sogar das Double. Der letzte Titel war der erneute Sieg im DFB-Pokal 2009. Werder erspielte sich in dieser Zeit viele Sympathien in Deutschland und darüber hinaus.

Nach dem Abgang von Trainer Thomas Schaaf 2013 begann eine erneute sportliche Talfahrt, in der Saison 2019/2020 rettete sich die Mannschaft in die Relegation. In der nun beendeten Spielzeit tauschte die Vereinsführung einen Spieltag vor Schluss den Trainer Florian Kohfeldt aus. Erneut übernahm Thomas Schaaf – doch auch er vermochte nicht, ein "Wunder von der Weser" zu schaffen.

Alle Ergebnisse des 34. Spieltages, die Tabelle und Statistiken zum Nachlesen finden Sie hier im stern-Ticker
Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel wurde nach seiner Erst-Veröffentlichung mehrfach aktualisiert.
wue / mit DPA-Material

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker