VG-Wort Pixel

BVB-Sieg gegen Atletico "Verprügelt von einem Zyklon namens Dortmund"

Der BVB fertigte Atletico ab und die Spielern feiern sich
"Keine Limits": Die BVB-Profis feiern ausgelassen den 4:0-Sieg gegen Atletico Madrid
© Christof Koepsel / Getty Images
Der BVB reitet auf einer Welle des Erfolgs. Mit dem 4:0-Sieg gegen Atletico Madrid hat die Mannschaft gezeigt, dass mit ihr auch in der Champions League zu rechnen ist. Die Pressestimmen.

Die erste große Bewährungsprobe der noch jungen Saison geriet für Borussia Dortmund zur Sternstunde. Noch Minuten nach dem Schlusspfiff ließen sich die BVB-Profis vor der Südtribüne von den Fans für ihren neuesten Coup feiern. Selbst das für seine Abwehrstärke bekannte internationale Schwergewicht Atlético Madrid ging im BVB-Angriffswirbel mit 0:4 (0:1) unter. "Wir haben gegen eine der besten Mannschaften Europas auf Augenhöhe gespielt", schwärmte Sportdirektor Michael Zorc.

Ähnlich wie schon 2012/2013 unter der Regie von Jürgen Klopp schickt sich die von Trainer Lucien Favre zu neuem Leben erweckte Borussia an, eine der Attraktionen der Champions League zu werden. Sogar der gegnerische Trainer Diego Simeone geriet ins Schwärmen: "Die Dortmunder sind auf einem wunderbaren Weg. Es macht großen Spaß, ihnen zuzusehen."

Die Reaktionen in den Medien auf die BVB-Gala:

"Süddeutsche Zeitung“: "Nach drei Spielen steht der BVB mit drei Siegen und 8:0 Toren an der Tabellenspitze der Gruppe A, kann ziemlich sicher für die K.o.-Phase planen und ist, ganz nebenbei, auch noch Tabellenführer in der heimischen Bundesliga. Ein bisschen Angst macht dieser BVB in der aktuellen Verfassung schon, vermutlich auch dem FC Bayern, der in zwei Wochen zum Liga-Gipfeltreffen kommt (und gerade eine ganz andere Phase durchmacht).“

"Spiegel online“: "Der BVB ist das Team der Stunde, nicht nur in der Bundesliga. (…) In dieser Saison ist vieles möglich.“

"Für die BVB-Zukunft gibt es keine Limits"

"Welt.de“: Nach dem 4:0 gegen Atlético Madrid, einer Mannschaft, die in den letzten fünf Jahren zweimal im Champions-League-Finale, jeweils einmal im Halbfinale und im Viertelfinale gestanden sowie im Sommer die Europa League gewonnen hat, gibt es erste belastbare Hinweise: Für die Zukunft des "neuen BVB" gibt es zwar immer noch keine Garantien– aber ganz sicher auch keine Limits. Die latente Nervosität, die der FC Bayern seit Wochen auf unterschiedliche Art erkennen lässt, ist in erster Linie darauf zurückzuführen.

"Spox.com": "Der BVB sendet mit einem überragenden 4:0 gegen Atletico Madrid ein Ausrufezeichen in Richtung der Fußballgroßmächte Europas. Witsel steuert, Hakimi legt vor - und dann treffen die Lümmel von der Bank.

"Westdeutsche Allgemeine Zeitung“: "Kommt die Lobeshymne zu früh? Vielleicht. Aber in Zeiten, da München mit Führungsproblemen kämpft und BVB-Trainer Lucien Favre sogar dem zwischenzeitlich abgestumpften Götze neues Leben einhaucht, darf man das Naheliegende beim Namen nennen. In dieser Mannschaft steckt etwas Dynamisches. In dieser Bundesliga-Saison sogar etwas ganz Großes."

Spanische Pressestimmen: 

"Fehler Sind Menschlich": Porno-Star muntert Loris Karius auf
tis

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker