VG-Wort Pixel

BVB-Personal: Wann kommen die verletzten Spieler zurück?

Gregor Kobel
Gregor Kobel
© Getty Images
Mit Kobel, Hazard, Adeyemi, Malen, Dahoud, Bynoe-Gittens, Morey und Haller fehlen dem BVB derzeit acht Spieler. Wann die Dortmunder Akteure ihr Comeback feiern könnten.

Beim BVB hat schon zu Beginn der neuen Saison das Verletzungspech erneut zugeschlagen. Gleich acht Spieler sind derzeit im Krankenstand. Wann es für Kobel, Hazard und Co. wieder zum Comeback reichen könnte.

Vor dem Champions-League-Auftakt gegen den FC Kopenhagen kam mit Stammkeeper Gregor Kobel der nächste BVB-Ausfall hinzu. Während des Spiels verletzte sich auch noch Thorgan Hazard. Es waren die Ausfälle Nummer sieben und acht für den BVB.

Gregor Kobel - Muskelfaserriss

Beim Schweizer Keeper ist lediglich bekannt, dass er sich im Training vor der Königsklasse einen Muskelfaserriss zugezogen hat. Über eine genauere Ausfallzeit machte der BVB keine Angaben. Für Kobel rückte Neuzugang Alexander Meyer zwischen die Pfosten und machte seine Sache beim Sieg über Kopenhagen sehr gut. Auch in Leipzig und eine Woche später im Revierderby gegen Schalke wird Meyer im Tor stehen.

Laut Sky-Angaben wird Kobel drei bis vier Wochen ausfallen. Da nach dem Derby eine Länderspielpause ansteht, sollte Kobel im Anschluss wieder zur Verfügung stehen.

Voraussichtliches Comeback: Am 8. Spieltag beim 1. FC Köln (1.10).

Thorgan Hazard - muskuläre Probleme

Der Belgier musste gegen Kopenhagen schon nach rund 20 Minuten vom Feld. Die Muskulatur zwickte mal wieder. Genauere Angaben zur Verletzung und Ausfallzeit sind nicht bekannt. All zu lange dürfte die Pause für Hazard aber wohl nicht dauern.

Voraussichtliches Comeback: Möglich, dass Hazard schon gegen Schalke am 7. Spieltag zur Verfügung steht (17.09). Am Wochenende gegen Leipzig wird er definitiv fehlen.

Karim Adeyemi - Fußverletzung

Der Neuzugang aus Salzburg musste nach den ersten drei Pflichtspielen der Saison wegen einer Fußverletzung passen. Adeyemi ist aber auf dem Weg der Besserung. Bislang konnte er noch nicht komplett mit dem Team trainieren, Edin Terzic zeigte sich aber auf der PK vor dem Leipzig-Spiel optimistisch. "Das müssen wir noch ein bisschen abwarten. Das werden wir kurzfristig entscheiden, inwieweit es reicht. Aber da geht es noch um Tage", so der BVB-Coach. Wahrscheinlich wird Schwarzgelb gegen RBL nochmals auf Adeyemi verzichten müssen - gegen Schalke winkt dann das Comeback.

Voraussichtliches Comeback: Sehr wahrscheinlich kann Adeyemi am 7. Spieltag im Revierderby wieder spielen (17.09).

Donyell Malen - Muskelfaserriss

Wie Adeyemi musste auch Malen nach den ersten drei Saisonspielen passen. Der niederländische Angreifer laboriert seither an einem Muskelfaserriss. Auch bei ihm steigt täglich die Hoffnung auf das Comeback. Analog zur Situation bei Adeyemi gilt auch für Malen, dass man beim BVB vorsichtig optimistisch ist. Zu früh will man den Niederländer aber nicht wieder spielen lassen, um die Gefahr einer erneuten Verletzung zu minimieren. Leipzig kommt daher wohl noch eine Woche zu früh.

Voraussichtliches Comeback: Sehr wahrscheinlich kann auch Malen am 7. Spieltag im Revierderby wieder spielen (17.09).

Mateu Morey - Außenmeniskus-OP am Knie

Mateu Morey ist DER BVB-Pechvogel. Der Spanier musste die nächste schwere Knieverletzung hinnehmen und hat sich bereits einer Operation am Außenmeniskus unterzogen. Die Rückkehr des Rechtsverteidigers wird demnach noch dauern.

Voraussichtliches Comeback: Morey fällt mindestens bis Jahresende aus. Im Anschluss wird er wieder mit Bedacht an die Mannschaft herangeführt werden müssen. Ob es bis zum Start im neuen Jahr reicht, bleibt abzuwarten. Der BVB beginnt 2023 mit einem Heimspiel gegen den FC Augsburg (22.01).

Mo Dahoud - Schulter-OP

Der zentrale Mittelfeldspieler wird dem BVB 2022 ebenfalls nicht mehr zur Verfügung stehen. Dahoud wurde an der Schulter operiert und fällt bis Jahresende aus.

Voraussichtliches Comeback: Zum Start ins neue Jahr sollte Dahoud wieder fit sein. Beim Heimspiel gegen den FC Augsburg (22.01) wäre er demnach wieder eine Option.

Jamie Bynoe-Gittens - Schulter-OP

Der Shootingstar auf dem Flügel hat sich wie Dahoud die Schulter ausgekugelt und musste im Anschluss operiert werden. Auch der junge Engländer wird bis zum Jahresende fehlen.

Voraussichtliches Comeback: Für Bynoe-Gittens gilt dasselbe wie für Dahoud, das Comeback ist für den Start in 2023 angedacht (22.02. gegen den FCA).

Sebastien Haller - Hodenkrebs

Der Ajax-Neuzugang kämpft nach der Schock-Diagnose und einer folgenden Hoden-OP samt Chemo um die Rückkehr auf den Platz. Am Dienstag war er in der Champions League im Stadion und sorgte nicht nur bei Kapitän Marco Reus für Gänsehaut. Im Interview mit der FIFA berichtete Haller nun von einem guten Heilungsprozess: "Mir geht es sehr gut, die Behandlung verläuft gut und ich habe das Glück, täglich trainieren zu können."

Das sind tolle Nachrichten, die die Hoffnung nähren, dass Haller 2023 wieder vollständig genesen ist und auf den Platz zurückkehren kann.

Voraussichtliches Comeback: Ein genaues Datum sollte man bei Haller nicht nennen. Über allem steht seine vollständige Genesung. Früher oder später wird sich der BVB dann über den Mittelstürmer freuen dürfen. Auf diesen Tag fiebern alle hin - nicht nur in Dortmund!

Alles zu Borussia Dortmund bei 90min:

Alle BVB-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf 90min.com/de als BVB-Personal: Wann kommen die verletzten Spieler zurück? veröffentlicht.

Goal

Mehr zum Thema

Newsticker