HOME

Bayer-Gegner Atlético: Die größten Ausraster des Diego Simeone

Der FC Bayern München muss im Champions-League-Halbfinale heute Abend gegen Atlético Madrid ran. Deren Coach Diego Simeone ist mit allen Wassern gewaschen. Seine schlimmsten Wutausbrüche und Skandale.

Atlético-Madrid-Trainer Diego Simeone regt sich an der Seitenlinie oft mächtig auf

Atlético-Madrid-Trainer Diego Simeone regt sich an der Seitenlinie oft mächtig auf

An ihm und seiner Truppe muss der FC Bayern München heute Abend vorbei: Diego Simeone. Der Trainer hat Atlético Madrid bereits einmal ins Finale der Champions League geführt - und ist fest entschlossen, es wieder zu tun. Die beschränkten spielerischen Mittel, die ihm zumindest im Vergleich zu Bayern, Real und Co. zur Verfügung stehen, gleicht Atlético mit Einsatz, taktischer Disziplin und Geschlossenheit aus. Simeones Team kommt über Kampf und die Leidenschaft. Was er als Spieler von sich verlangte, verlangt er heute seiner Mannschaft ab. So hat er den Hauptstadtclub mit dem Arbeiterimage zu einem echten Favoritenschreck gemacht, der gerade erst Titelverteidiger Barcelona aus dem Wettbewerb kämpfte.

Sein Image als Krieger und harter Arbeiter kommt nicht von ungefähr. Simeone hat sich den Ruf als Spieler bereits erarbeitet, ging in jeden Zweikampf, wie in seinen letzten. Als Trainer aber geht er noch weiter und überschreitet regelmäßig die Grenzen des Erlaubten. Die folgenden Videos geben einen kleinen Einblick, wer da heute Abend auf das Duell mit Pep Guardiola brennt. 

 1. Beckhams Rot bei der WM 1998

Legendär ist die Szene mit David Beckham bei der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich. Kurz nach der Halbzeit gerät Simeone mit Englands Superstar aneinander. Nachdem der Kapitän der Argentinier Beckham von hinten kräftig umgeholzt hatte, ließ dieser sich zu einer Tätlichkeit hinreißen. Becks flog vom Platz, England aus dem Turnier. Auf der Insel sollen viele Simeone noch heute dafür verantwortlich machen.


2. Im CL-Finale gegen Real stürmte er auf den Rasen

1:4-Rückstand nachdem man mit 1:1 in die Verlängerung gegangen ist - das schmeckt niemandem. Erst recht nicht, wenn man bis zur dritten Minute der Nachspielzeit mit 1:0 geführt hatte. Diego Simeone machte seinem Unmut über diesen Spielverlauf im Champions-League-Finale 2014 gegen Real Madrid auf sehr stillose Art und Weise Luft. Der Heißsporn rannte auf den Platz und knöpfte sich Reals Varane vor.


3. Nackenklaps für den Schiedsrichter

Mit Unparteiischen gerät Simeone eigentlich regelmäßig aneinander. Der wohl krasseste Fall ereignete sich im Supercupspiel 2014 gegen Real Madrid - die Partien mit dem Erzrivalen scheinen den Argentinier immer besonders in Wallungen zu versetzen. Hier ging er den vierten Offiziellen sogar handgreiflich an - wenngleich sich die Folgeschäden für den Referee in Grenzen hielten.


4. Zweiten Ball in Konter geworfen

Hier war es zwar nicht Simeone selbst, Medienberichten zufolge soll er den Balljungen aber dazu angestiftet haben, den Ball in einen aussichtsreichen Konter der Gäste zu werfen. Ohnehin ist er als Trainer dafür verantwortlich, was von seiner Bank aus auf den Platz fliegt. Folgerichtig flog er danach vom Platz.


Wissenscommunity