VG-Wort Pixel

DFB-Sportdirektor Matthias Sammer Er war fast weg und bleibt doch länger


Beinahe war er schon beim HSV, doch im letzten Moment machte er einen Rückzieher. Jetzt bekennt sich DFB-Sportdirektor Matthias Sammer klar zu seinem Arbeitgeber, beide Seiten wollen die Zusammenarbeit verlängern. DFB-Chef Zwanziger bestätigt anstehende Gespräche.

Erst Löw, dann Sammer. Nach der Vertragsverlängerung von Bundestrainer Joachim Löw strebt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) auch mit Sportdirektor Matthias Sammer eine langfristige Zusammenarbeit an. Laut DFB-Präsident Theo Zwanziger stehen Verhandlungen kurz bevor. "Weil er und der Bundestrainer, nachdem die Irritationen um die U 21 ausgeräumt sind, ein sehr gutes Verhältnis zueinander haben, denke ich, sollten wir Gespräche über eine Vertragsverlängerung auf den Weg bringen", sagte Zwanziger der "Sport Bild". Der bis 2013 laufende Kontrakt des Ex-Profis soll demnach vorzeitig bis 2016 verlängert werden.

Sammer bestätigte der Zeitschrift, mit Zwanziger über eine zeitliche Ausdehnung der Zusammenarbeit gesprochen zu haben. Dabei habe er sein "klares Bekenntnis zum DFB" und zu seiner Arbeit als Sportdirektor unterstrichen, bemerkte Sammer. Über vertragliche Dinge sei aber noch nicht gesprochen worden. Es bestünde keine Eile.

Zwanziger lobte Sammer für dessen Arbeit. "Er ist für uns eine ganz starke Persönlichkeit im wichtigen Bereich der Nachwuchsförderung und der Junioren-Nationalmannschaft", sagte der DFB-Chef. Sammer hatte allerdings Anfang des Jahres auch über einen Wechsel als Sportdirektor mit dem Hamburger SV verhandelt.

Der gebürtige Dresdner Sammer ist seit 2006 in seiner jetzigen Funktion beim DFB. Mit Löw hatte es immer wieder Kompetenzstreit um die Schnittstellen zwischen A-Nationalmannschaft und Jugendbereich gegeben. Zuletzt hat sich das Verhältnis offenbar entspannt.

cjf/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker