VG-Wort Pixel

EM 2012 Deutsche Nationalmannschaft testet gegen Brasilien


Der EM-Titel 2012 ist das erklärte Ziel der DFB-Elf und der Test gegen Brasilien soll einen ersten Aufschluss über die eigene Stärke geben. Denn die Mannschaft von Jogi Löw feilt am perfekten Fußball, mit dem dann auch der neue Intimfeind Spanien bezwungen werden kann. Doch gegen die Selecao ist man seit 18 Jahren sieglos.

Die deutsche Nationalmannschaft hat sich für den Saisonauftakt einen schweren Brocken aufgeladen und will gegen die von Trainer Mano Menezes trainierten Brasilianer gleich an ihrer Spielweise arbeiten, die für das Großereignis im Sommer 2012 als enorm wichtig angesehen wird. "Ziel ist es, bei der Europameisterschaft perfekten Fußball zu spielen und jede Mannschaft zu schlagen", gab Bastian Schweinsteiger als ultimative Ziel aus.

Dabei ist das Ergebnis zwar nicht unbedingt zweitrangig, dennoch hat Löw das große Ziel vor Augen und misst seinem Erneuerungskurs große Bedeutung bei. Michael Ballacks endgültige Demission ist für den DFB-Chefcoach dabei "alles andere als eine Zäsur". "Es gibt von mir auch nichts mehr zu sagen", setzte Löw einen eindeutigen verbalen Schlusspunkt unter die Dauerquerelen um den Ex-Capitano und fokussiert sich auf den anstehenden Test.

Löws Blick geht nach vorne und unbeirrt werden die neuen Protagonisten auch gegen prominente Gegner in Position geschoben. Dortmunds Mario Götze soll seine konstante Form in der mit 54.767 ausverkauften Mercedes-Benz-Arena erstmals in der DFB-Startformation bestätigen. Löw plant mit dem 19-Jährigen gleich in zentraler Rolle als Ersatz für den geschonten Mesut Özil.

Götze und die Erfüllung des Traums

"Götze hat sicher gute Möglichkeiten, von Anfang an aufzulaufen, weil Özil für diese Position nicht dabei ist", gab der Bundestrainer einen kleinen Einblick in seine Personalplanungen. "Klar habe ich davon geträumt. Jetzt bin ich relativ nah", sagte der Jungstar, der bei allen seinen sechs bisherigen Länderspiel-Einsätzen nur kurz mitwirken durfte. "Ich freue mich auf das Spiel, auf den Gegner, auf unsere Mannschaft", erklärte Götze im verbandsinternen Internet-TV.

Beste Chancen auf ihr Länderspieldebüt gegen Neymar, Ganso und Pato haben Götzes neuer Teamkollege Ilkay Gündogan oder Gladbachs Marco Reus. "Wichtig ist, dass wir das Spiel nutzen, mit der Mannschaft einen Schritt voranzugehen. Als Trainer habe ich die Verpflichtung, junge, hoffnungsvolle Spieler heranzuführen", sagte Löw.

Um den Testeffekt zu maximieren, will er möglichst sein Kontingent von sechs Einwechslungen ausschöpfen. Fest eingeplant ist im Verlauf der Partie ein Einsatz aller vier Innenverteidiger - inklusive des zuletzt angeschlagenen Neu-Münchners Jérôme Boateng. Dies würde zumindest Bayern-Sportdirektor Christian Nerlinger freuen, der im Vorfeld harsche Kritik am Testspiel geäußert hatte.

Hauptsache nicht durchspielen

"Der Termin ist ein Unding. Er macht keinen Sinn und bringt vieles durcheinander", sagte der Sportdirektor des Rekordmeisters dem vereinseigenen Sender FCB.tv. Zugleich äußerte er die Hoffnung, dass die Bayern-Profis um Kapitän Philipp Lahm "nicht 90 Minuten durchspielen müssen (...)."

Keine Sorgen muss sich Löw hingegen um die Befindlichkeit seiner Nummer 1 machen. "Manuel Neuer ist ein sehr stabiler Charakter", berichtete Schweinsteiger vom Gemütszustands des Torwarts nach dem viel diskutierten Fehlgriff im Münchner Vereinstrikot am Sonntag. Neuer zeigte sich von dem Trubel äußerlich unbeeindruckt und nahm sogar als einziger Münchner am ersten Teamtraining teil.

"Dieses Spiel ist eine Herausforderung für uns. Wir wollen gewinnen", beschrieb Schweinsteiger die Stimmung im DFB-Quartier. Seit 18 Jahren wartet Deutschland auf einen Sieg gegen Brasilien. Zuletzt wurde der fünffache Weltmeister 1993 in Köln mit 2:1 bezwungen - die Torschützen hießen Guido Buchwald und Andreas Möller und die meisten der 22 aktuellen Nationalspieler gingen noch in den Kindergarten. Ohne Gegentor blieb Deutschland gegen Brasilien in 20 Vergleichen gar nur einmal, beim 2:0 im Jahr 1986 in Frankfurt.

Spanien, immer wieder Spanien

Zuletzt wurden die Samba-Kicker jedoch auf ihrem eigenen Kontinent entzaubert. Das Viertelfinal-Aus bei der Copa America im Juli ist noch nicht verwunden. Dennoch ist Brasilien für Löw der richtige Kontrahent. "Brasilien hat eine Auswahl an Spielern wie kein anderes Land. Sie haben 40, 50, 60 Top-Spieler", sagte der Bundestrainer.

Mit Tests gegen Fußball-Hochkaräter will Löw seinen Kader fit machen für das große Saisonziel: Endlich Spanien schlagen. "Spanien ist der große Gegner. Ohne Spanien hätten wir schon einen Titel auf dem Rücken. Spanien ist schlagbar", machte Schweinsteiger eine neue Kampfansage an den Kontrahenten.

Die Niederlande und Frankreich sind neben den EM-Gastgebern Polen und Ukraine weitere geplante Testgegner dieser Saison. Löw hat sich bis zum Höhepunkt in Osteuropa eine klare Aufgabe gestellt. "Wir wollen die Spieler individuell besser machen", sagte er. Brasilien soll dafür nur eine Durchgangsstation sein.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker