VG-Wort Pixel

EM-Patriotismus Ist die Deutschlandfahne beim Fußball nationalistisch?

Plakat der Grünen Jugend Rheinland-Pfalz
Plakat der Grünen Jugend Rheinland-Pfalz: Sie fordern "Fußballfans Fahnen runter!"
© Facebook/Grüne Jugend Rheinland-Pfalz
Die schwarz-rot-goldenen Fähnchen gehören seit 2006 zu jedem Fußballturnier: Doch die Grüne Jugend in Rheinland-Pfalz hat eine Initiative gegen die Deutschlandfahne gestartet. Das Tragen sei nationalistisch.

Sie sind momentan überall im Stadtbild zu sehen: Deutschlandfahnen an Autos, auf Produkten im Supermarkt oder in den Gesichtern von Fans. Seit der Heim-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland gehört Schwarz-Rot-Gold zu jedem Fußballturnier dazu. Die Farben sind Ausdruck der Unterstützung für die Nationalmannschaft. Doch dagegen formiert sich nun Widerstand.

Die Grüne Jugend in Rheinland-Pfalz fordert Fans auf ihrer Facebook-Seite, das Tragen von Deutschlandfahnen zu unterlassen. "Wir forden alle Fußballfans dazu auf, nationalistischem Gedankengut keinen Raum zu lassen. Patriotismus " Nationalismus! Fußballfans Fahnen runter!", schreiben die Nachwuchspolitiker.

Die Aufforderung hat eine hitzige Debatte ausgelöst. Ist das Schwenken der Deutschlandfahne als Zeichen des Stolzes auf die Nationalmannschaft eine Gefahr? In zahlreichen Facebook-Kommentaren äußern User ihren Unmut über die Aussage der Grünen-Jugend, Patriotismus sei mit Nationalismus gleichzusetzen.

Shitstorm mit über 17.000 Kommentaren

In über 17.000 Kommentaren hagelte es einen Shitstorm. "Völlig bescheuert!", schreibt eine Userin. Die Fahne sei das "äußere Zeichen unserer Verbundenheit mit unserer Nationalmannschaft bei der EM. Und das lassen wir uns auch durch eine solch hirnverbrannte, engstirnige und dämliche Meinung der 'Grünen Jugend' nicht vermiesen".Ein anderer meint ironisch dazu: "Dann schafft doch diese Meisterschaften ab. Sie dienen nur dazu im Kampfe zu bestimmen welche Nation die bessere ist." Einige äußerten im Zeichen des zunehmenden Fremdenhasses in Deutschland aber auch Verständnis für die Forderung. 

Nach den vielen Hasskommentaren meldete sich die Grüne Jugend am Samstag erneut zu Wort: "Auch wir wünschen uns ein spannendes, buntes und gemeinsames Fußballfest. Doch Fußballeuphorie muss nicht patriotisch sein", erklärte sie auf Facebook. "Wir bleiben dabei: Freude am Fußball statt an der Nation", heißt es in der Mitteilung. Viele Kommentatoren würden sich selbst entlarven: "Diese Hasskommentare zeigen, dass viele Leute ihren blanken Nationalismus hinter der Fußballparty verstecken."

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker