VG-Wort Pixel

Emotionales Spiel in Kopenhagen Christian Eriksen schreibt dänischen Teamkollegen nach Belgien-Spiel: "Ihr wart unglaublich"

Simon Kjaer mit einem Trikot für Christian Eriksen mit den Autogrammen der belgischen Spieler
Dänemarks Team-Kapitän Simon Kjaer hält ein eingerahmtes belgisches Trikot mit den Autogrammen aller Spieler und guten Wünschen für den kollabierten Dänen Christian Eriksen
© Hannah McKay / AFP
Dänemark liefert Belgien einen großen Kampf, wird am Ende aber nicht belohnt. Das emotionale Spiel stand ganz im Zeichen des nach einem Herzstillstand im Krankenhaus liegenden Christian Eriksen.

Nach dem hochemotionalen Abend im Parken-Stadion wartete in der Kabine noch eine besondere Nachricht auf die dänischen Spieler. Sie kam von Christian Eriksen selbst, dem am Samstag mit einem Herzstillstand kollabierten Teamkollegen. "Christian hat in unsere WhatsApp-Gruppe geschrieben. Er schrieb uns, dass wir unglaublich waren", erzählte der Stürmer Martin Braithwaite vom FC Barcelona.

Die dänische Fußball-Nationalmannschaft hatte zuvor das erste Spiel nach dem dramatischen Zusammenbruch ihres besten Spielers zwar trotz einer frühen Führung noch mit 1:2 (1:0) gegen den WM-Dritten Belgien verloren. Dennoch begannen die 25.000 Zuschauer in Kopenhagen gleich nach dem Schluss zu applaudieren und hörten damit auch minutenlang nicht auf. Der ganze Abend war eine einzige emotionale Botschaft an den 29-jährigen Eriksen, der seit seinem Herzstillstand in einem Krankenhaus unweit des Parken-Stadions liegt. Dessen Überleben und dessen Botschaften trieb seine Teamkollegen trotz der Niederlage zu einem leidenschaftlichen Auftritt an.

Coach Hjulmand: Stolz auf diese Mannschaft

"Ich kann nicht beschreiben, welchen Stolz ich für diese Mannschaft empfinde", sagte Trainer Kasper Hjulmand. "Nachdem sie fast ihren besten Freund verloren hätten, sind sie heute auf den Platz gegangen und haben ein solches Spiel abgeliefert." Die Mannschaft werde nun, nach zwei Niederlagen, "weiter zusammenstehen und wir werden die Russen besiegen, um in diesem Wettbewerb zu bleiben", sagte Hjulmand mit Blick auf das dritte Gruppenspiel der Dänen am kommenden Montag.

Für die Dänen war es bei der Rückkehr an den Ort ihres Dramas der erwartet emotionale Abend. In dem Stadion, in dem der 29 Jahre alte Eriksen am vergangenen Samstag beim Auftaktspiel gegen Finnland (0:1) auf dem Spielfeld zusammengebrochen und wiederbelebt worden war, wurden seine Teamkollegen diesmal schon beim Aufwärmen bejubelt.

"Ganz Dänemark ist mir dir, Christian"

An den Tribünen hingen Plakate wie "Hele Danmerk er med dig, Christian" (Ganz Dänemark ist mit dir, Christian). Nach zehn Spielminuten unterbrach Schiedsrichter Björn Kuipers aus den Niederlanden dann sogar die Partie, damit alle Zuschauer und Spieler noch einmal lautstark für Eriksen applaudieren konnten.

Dänemarks Trainer Kasper Hjulmand hatte am Vortag noch davor gewarnt, dass diese riesige Welle der Unterstützung seine Spieler auch überfordern könnte. Doch tatsächlich passierte dann das, was Kapitän Simon Kjaer schon am Nachmittag in seiner Grußbotschaft an die Fans vorweggenommen hatte: "Wir werden den Platz mit Christian in unseren Herzen betreten", schrieb der Abwehrchef vom AC Mailand. Dass es Eriksen wieder besser gehe, sei "die größte Motivation für uns alle". Das dänische Team überrollte dann zu Beginn die Belgier auch regelrecht. Doch mit zunehmender Spieldauer wusste sich der Mitfavorit auf den EM-Titel immer besser zu wehren, verzichtete aus Respekt aber auf den Torjubel beim Siegtreffer.

dho DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker