HOME

Europa League: Castro rettet Dortmunds B-Elf - Di Santo verzückt Schalke

Acht Stammspieler ließ BVB-Coach Tuchel gegen Saloniki zuhause - fast hätte sich das gerächt. Derweil trumpfte Schalkes Neuzugang Di Santo gegen Tripolis groß auf, während gute Augsburger am Ende wieder mit leeren Händen dastehen.

Spieler von Borussia Dortmund klatschen sich nach Spielende ab

Nicht geglänzt, aber auch nicht verloren: Dortmunds Spieler klatschen sich nach der Partie ab

Mit Ach und Krach hat die B-Elf von Borussia Dortmund vor dem Bundesliga-Gipfel am Sonntag in München die erste Saison-Niederlage verhindert. Ohne acht Stammspieler kamen die Westfalen am Donnerstag in der Europa League bei PAOK Saloniki nur zu einem 1:1 (0:1). Vier Tage nach dem enttäuschenden Remis gegen Darmstadt 98 war das Team von Trainer Thomas Tuchel vor 20.000 Zuschauern im Toumba-Stadion von Thessaloniki spielerisch zwar stärker, kam aber zu keinen echten Torchancen. Erst Gonzalo Castro (72.) verhinderte nach einem dicken Missverständnis in der PAOK-Abwehr Schlimmeres. Deshalb ist der BVB in Gruppe C Tabellenführer.

Mit seinem plötzlichen Führungstor schockte Robert Mak (34.) die bis dahin keck aufspielende Borussia. BVB-Kapitän Mats Hummels twitterte vor dem Anpfiff: "Auf geht's Jungs!!" Neben dem Weltmeister waren auch Sokratis, Ilkay Gündogan, Shinji Kagawa und Pierre-Emerick Aubameyang zu Hause geblieben. Insgesamt hatte Tuchel sein Team nach dem ernüchternden 2:2 gegen Darmstadt auf acht Positionen verändert. Lediglich Julian Weigl, Marco Reus und Henrich Mchitarjan begannen erneut. 

Im Dortmunder Tor stand wieder Roman Weidenfeller, der langjährige Stammkeeper teilt sich den Arbeitsplatz mit dem Schweizer Roman Bürki, der in der Bundesliga den BVB-Kasten hütet. Der Weltmeister schaute ziemlich verdutzt, als der zuletzt beim 1. FC Nürnberg unter Vertrag stehende Slowake Mak wie aus dem Nichts die PAOK-Führung erzielte. Gegen den Schuss aus spitzem Winkel unter die Querlatte war der Torwart-Routinier hinter der komplett neu formierten Abwehr aber chancenlos. 

Dabei hatten die Westfalen, die mit einem 2:1 gegen den FK Krasnodar in die Gruppenphase gestartet waren, gut begonnen. Der BVB gab den Ton an, ohne allerdings zu zwingenden Chancen zu kommen. Die Dortmunder, die unverändert aus der Kabine gekommen waren, mühten sich auch weiter redlich. Nach der Pause wurde das Spiel kurz unterbrochen, weil im BVB-Block Feuerwerkskörper gezündet worden und die Polizei eingeschritten war.

Auch danach spielten die Dortmunder gefällig, hatten aber keine echten Chancen. Erst der Fehler in der PAOK-Abwehr bescherte dem BVB das Tor. PAOK, mit dem ehemaligen Leverkusener Dimitar Berbatov, wehrte sich aber weiterhin klug. Der BVB hat nun die letzten drei Pflichtspiele nicht mehr gewonnen, zuletzt gegen Darmstadt und zuvor gegen Hoffenheim wichtige Bundesliga-Punkte liegen gelassen. Deshalb fährt das Tuchel-Team mit einem Vier-Punkte-Rückstand nach München - für die Westfalen fast schon ein Endspiel um die Meisterschaft. 

Trainer Tuchel wird am Sonntag wieder kräftig rotieren. Schon vor dem Top-Duell in München hat sich BVB-Boss Hans-Joachim Watzke darüber beklagt, dass die am Dienstag in der Champions League beim 5:0 gegen Dinamo Zagreb glänzenden Bayern zwei Tage mehr Regenerationszeit haben. "Das sind ungleiche Voraussetzungen."

FC Schalke 04 - Asteras Tripolis 4:0

Bereits am früheren Donnerstagabend hatte Franco Di Santo den FC Schalke 04 per Hattrick zum Club-Rekord und Richtung K.o-Runde in der Europa League geschossen. Der Sommertransfer legte mit seinen drei Treffern (28./37./45. Handelfmeter Minute) am Donnerstagabend den Grundstein zum 4:0 (3:0)-Sieg gegen Asteras Tripolis. Klaas-Jan Huntelaar (84.) markierte mit seinem 49. Europapokaltor den Endstand. Am Vorabend des 42. Geburtstages von Trainer André Breitenreiter feierte der Fußball-Bundesligist seinen sechsten Erfolg in Serie und egalisierte damit die letztmals 2008 aufgestellte Vereinsbestmarke.

Nach acht Spielen ohne Treffer für seinen neuen Club drehte Di Santo vor 42.447 Zuschauern groß auf und beendete das befürchtete Geduldsspiel gegen die defensiven Griechen praktisch im Alleingang. Zunächst spitzelte der Argentinier eine Flanke von Sascha Riether ins Tor, kurz darauf erhöhte er per Kopfball nach Ecke von Johannes Geis.

Kurz vor der Halbzeit verwandelte der Ex-Bremer einen Handelfmeter sicher. Nach vier Fehlversuchen überließ Huntelaar für Di Santo, der erstmals seit dem 8. August beim 5:0 im DFB-Pokal beim MSV Duisburg wieder erfolgreich war. Drei Tore in einem Pflichtspiel waren dem 26-Jährigen auch zu seinen erfolgreichen Werder-Zeiten nie gelungen.

Schalke hätte in der klar dominierten Partie beim Seitenwechsel sogar noch höher führen müssen. Pierre-Emile Højbjerg (39.) traf nach einem Konter den Pfosten. Leroy Sané schoss in der Nachspielzeit frei stehend über das Tor. Die Breitenreiter-Taktik, mit offensiver Beharrlichkeit die Gäste-Abwehr auszuhebeln, war aufgegangen. Die wieder vom genesenen Kapitän Benedikt Höwedes organisierte Abwehr war praktisch gar nicht gefordert worden und blieb zum fünften Mal nacheinander ohne Gegentor.

Mit sechs Punkten führt S04 die Gruppe K souverän an und könnte mit einem weiteren Sieg gegen Sparta Prag (22. Oktober) fast schon die Zwischenrunde klar machen. Zunächst steht aber in der Bundesliga am Sonntag (15.30 Uhr) die Heimpartie gegen den 1. FC Köln an, in der mit einem Erfolg die Vereinsbestmarke und der beste Bundesliga-Start sei 44 Jahre verbessert werden können.

Das Ergebnis war zur Halbzeit so klar, dass Geis für die kommenden Aufgaben geschont wurde. Nach 62 Minuten war der Arbeitsabend auch für Di Santo beendet. Kaan Ayhan kam für den Ex-Mainzer Geis, der im Vorjahr noch mit seinem Ex-Club in der Europa-League-Qualifikation an den Griechen gescheitert war, und schlenzte gleich einen Freistoß gefährlich Richtung Gästetor.

Für Di Santo brachte Breitenreiter den bis dahin geschonten Eric Maxim Choupo-Moting. Tripolis zeigte keine Ambitionen, selbst aktiv auf einen Treffer hinzuwirken. Schalke sparte Kräfte und verwaltete das Resultat ökonomisch. Huntelaar traf dann kurz vor Schluss aus bester Mittelstürmerposition problemlos zum Endstand.

FC Augsburg - Partizan Belgrad 1:3

Derweil hat der FC Augsburg trotz haufenweise bester Chancen und einer halbstündigen Überzahl in der Europa League den nächsten Rückschlag kassiert. Die Schwaben verloren am Donnerstag daheim gegen Partizan Belgrad mit 1:3 (0:1) und stehen damit in ihrer ersten internationalen Saison vor dem frühen Aus. Zugleich verpasste es der FCA, Selbstvertrauen für die anstehende Partie der Fußball-Bundesliga in Leverkusen zu tanken. In der Liga sind die Augsburger derzeit nur Tabellen-16.

Gegen den serbischen Champion brachte sich die Truppe von Trainer Markus Weinzierl mal wieder mit einer eklatanten Abschlussschwäche um den Erfolg: Mehr als ein Tor von Raul Bobadilla (57.) sprang vor 22.948 Zuschauern nicht heraus, der Südamerikaner vergab gut ein halbes Dutzend Hochkaräter. Den Gästen genügten für den Doppelpack von Andrija Zivkovic (31./62.) und das Eigentor des Augsburgers Dong-won Ji (54.) im Prinzip eineinhalb Möglichkeiten - es war der erste Erfolg von Partizan im achten Europacup-Spiel auf deutschem Boden.

Mit weiterhin null Punkten in der Vorrundengruppe L haben die Augsburger, die auch aus dem Platzverweis für Aleksandar Subic nach Gelb-Rot (64.) kein Kapital schlagen konnten, nur noch geringe Chancen auf ein Überwintern in der Europa League.

Drei Tage vor dem Bundesliga-Gastspiel bei Bayer Leverkusen hatte sich der FCA mehr erhofft, ein Erfolgserlebnis sollte her. Immerhin die Fans präsentierten sich in Bestform. "Seht ihr diese Pracht - Augsburg ist erwacht!", feierten sie mit einem Riesen-Banner die Europa-Cup-Premiere in der WWK-Arena.

Und so war das erste Europapokal-Heimspiel symptomatisch für die jüngsten Wochen des FCA: Die Elf von Trainer Markus Weinzierl agierte bemüht, mit Zug zum Tor und zeigte eine hohe Laufbereitschaft. Im Abschluss aber hapert es gewaltig. Wie zuletzt schon gegen Bilbao (1:3) und Hoffenheim (1:3) zeigte der Gegner eine hohe Effizienz.

Zum Seitenwechsel brachte Weinzierl Linksverteidiger Philipp Max für Markus Feulner und Alexander Esswein für Stürmer Tim Matavz - fast hätte sich der Doppel-Wechsel bezahlt gemacht: Eine Flanke von Max brachte Esswein aber auch kurzer Distanz nicht an Keeper Zivko Zivkovic vorbei. Wenige Augenblicke danach scheiterte zum wiederholten Mal Bobadilla, der im Strafraum zwei Gegenspieler austanzte, dann aber beim Abschluss patzen. Immerhin zeigte der Stürmer, dass er auch Tore schießen kann - sein neuntes Tor auf der europäischen Fußball-Bühne im 19. Spiel dürfte aber ein schwacher Trostgewesen sein.

mod / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(