HOME

Champions-League-Halbfinale: Barca leichter Favorit - aber eine Statistik spricht für Bayern

Bayern gegen Barca ist das Duell der Superlative. Pep Guardiola sagt: "Barcelona sind die Besten". In der Tat dürfte Barca derzeit leichter Favorit sein. Vier bemerkenswerte Fakten zum Giganten-Duell.

Luis Suarez, Neymar und Lionel Messi erzielten gemeinsam für Barcelona bereits 20 Treffer in der Champions League

Luis Suarez, Neymar und Lionel Messi erzielten gemeinsam für Barcelona bereits 20 Treffer in der Champions League

Auf geht's!" Pep Guardiola war direkt nach dem Mega-Los FC Barcelona voller Adrenalin. Das endspielwürdige Halbfinalduell mit seiner großen Liebe Barça elektrisierte nicht nur den katalanischen Trainer, sondern den gesamten FC Bayern. "Glaubt mir, sie sind die Stärksten", verkündete Guardiola am Freitag. Er stellte das katalanische Starensemble mit dem Supersturm um Lionel Messi noch über Titelverteidiger Real Madrid, der als klarer Favorit in das andere Semifinale gegen Juventus Turin geht.

Barcelona dürfte in der derzeitigen Form tatsächlich die stärkste Mannschaft im Wettbewerb sein. Der FC Bayern überragte zwar gegen Porto, doch Messi, Neymar und Co. spielen seit Wochen konstant stark. Paris St. Germain, das zuvor immerhin Chelsea ausgeschaltet hatte, war in beiden Viertelfinal-Duellen chancenlos. Zu groß war die katalanische Dominanz. Einen besonderen Anteil an Barcelonas Aufschwung hat das Offensiv-Trio Messi, Neymar und Suarez. PSG erlegten sie im Alleingang.

Nun treffen also die Münchner auf Barca. Es dürfte ein Duell der Superlative werden. Vier bemerkenswerte Fakten zum Spiel:

1. Barcelonas überragendes Offensiv-Trio

Lionel Messi, Luis Suarez und Neymar - Barcelona stellt derzeit den besten Angriff der Welt. Die drei Superstars erzielten in der Champions League zusammen bereits 20 Treffer (Messi 8, Suarez und Neymar jeweils 6). Doch weil Barcas Angriff so stark ist, gilt auch: Das Team ist von ihm abhängig. Insgesamt kommt Barcelona auf 23 Tore in der Champions League. Das Sturm-Trio schoss also fast 90 Prozent aller Barca-Treffer.

2. Bayerns flexible Offensive

Der FC Bayern hat insgesamt sieben Tore mehr als Barcelona geschossen (insgesamt 30). Bei den Münchnern ist Thomas Müller derzeit Torschützenkönig mit sechs Toren. Doch erstaunlich ist, dass insgesamt elf verschiedene Spieler trafen. Acht verschiedene Spieler erzielten jeweils mehr als zwei Treffer. Der FC Bayern dürfte also für Barca schwer auszurechnen sein.

3. Bayerns starke Bilanz gegen Barca

Bayern gegen Barca - das klingt nach einem Duell auf Augenhöhe. Wirft man einen Blick auf die Statistik, dürfte der FC Bayern allerdings klarer Favorit sein. Die Münchner gewannen drei ihrer vier Spiele im Camp Nou, zuletzt in der Triple-Saison 2013 mit 3:0. Die einzige Niederlage allerdings war bitter: Im Viertelfinale 2009 gab es für die Bayern eine 0:4-Klatsche.

4. Duell der Pass-Maschinen

"Da treffen zwei Mannschaften aufeinander, die Fußball spielen wollen", sagte Bayern-Kapitän Philipp Lahm zur Auslosung. Und in der Tat: Bayern und Barcelona sind die beiden Teams mit den meisten gespielten Pässen, mit der höchsten Passquote und den höchsten Ballbesitzzeiten in der Champions League. Barcelona liegt in dieser Statistik allerdings immer noch einen Tick vorne. Barca spielte insgesamt 6907 Pässe, der FC Bayern 6872. Die Passgenauigkeit liegt bei beiden Mannschaften bei 91 Prozent. Barcelona hatte im Spiel im Schnitt 40 Minuten den Ball, der FC Bayern 39.

Was glauben Sie, wer schafft es ins Finale?

feh

Wissenscommunity