HOME

Wahl zum besten Fußballer des Jahres: Löw und Sammer einig: Nur Neuer sollte Weltfußballer werden

Joachim Löw hat bei der Weltfußballerwahl für Manuel Neuer gestimmt und hofft auf die Kür seines Torwarts. Auch Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer hatte ein gutes Argument für Neuer parat.

Bundestrainer Joachim Löw (l.) hofft, dass DFB-Keeper Manuel Neuer Weltfußballer wird.

Bundestrainer Joachim Löw (l.) hofft, dass DFB-Keeper Manuel Neuer Weltfußballer wird.

Die Spannung steigt: Am Montagabend steht fest, wer Weltfußballer des Jahres wird - zur Wahl steht neben Cristiano Ronaldo und Lionel Messi auch Deutschlands Welttorhüter Manuel Neuer.

Für Bundestrainer Joachim Löw und Bayern Münchens Sportvorstand Matthias Sammer kann der nächste Weltfußballer nur Manuel Neuer heißen. "Er hat in den letzten Jahren das Torhüter-Spiel geprägt wie niemand vor ihm, ist eine unglaubliche Persönlichkeit, auch neben dem Platz. Bei der WM hat er der ganzen Welt gezeigt, welche außergewöhnlichen Qualitäten er hat", sagte Löw in einem Interview der "Bild"-Zeitung. "Alles andere als seine Wahl würde mich enttäuschen."

"Gehört der Torhüter zum Team oder nicht?"

Sammer sagte: "Gehört der Torhüter zu einer Mannschaft oder nicht? Wenn er dazugehört, dann gibt es nur einen, der gewinnen kann, und das ist er", sagte Sammer in München. "Wenn er es jetzt nicht werden kann, als Weltmeister und wie er das Turnier gespielt hat, dann weiß ich auch nicht mehr."

Die Stimmen der Trainer und Kapitäne der Nationalmannschaften sowie von Medienvertretern sind bereits abgegeben. Der Nationaltorhüter unterbricht für die Gala am Montag in Zürich seine Teilnahme am Münchner Trainingslager in Katar.

feh/DPA / DPA

Wissenscommunity