HOME

Attacke auf den FCB: Neururer wirft Rummenigge "Verarscherei" vor

Die Aussagen von Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge zum Schweinsteiger-Wechsel stoßen Trainer Peter Neururer übel auf. In einem Interview poltert er gegen den FC Bayern.

Kultcoach Peter Neururer

Kultcoach Peter Neururer hält nicht viel vom Wechsel von Bastian Schweinsteiger zu Manchester United

Der aktuell vereinslose Fußballtrainer Peter Neururer hat den FC Bayern München und allen voran Karl-Heinz Rummenigge in einem Interview mit dem TV-Sender Sport1 scharf kritisiert. Vor dem Hintergrund des Wechsels von Bastian Schweinsteiger zu Manchester United warf Neururer dem Bayen-Boss vor, Unsinn zu reden. Rummenigge hatte zuvor gesagt, man könne einem so verdienstvollen Spieler wie Schweinsteiger nicht einen Wechselwunsch ausschlagen. Dazu sagte Neururer, als er das gehört habe, seien ihm die Tränen gekommen - vor Wut. "Wie kann man so etwas erzählen und den deutschen Fußballfan so verarschen?", redete er sich in Rage.

Nach Neururers Ansicht sei der Wechsel auf Entscheidungen des FCB-Trainers Pep Guardiola zurückzuführen: "Warum äußert ein prägendes Gesicht des FC Bayern überhaupt den Wunsch, den Verein zu verlassen? Weil ein Trainer sagt: Wir haben Martinez, Thiago und Alonso. Wenn die alle spielen, ist für dich kein Platz mehr."

"Da wird mir schlecht"

Daraufhin habe man bei Bayern Schweinsteiger "keine Steine in den Weg legen wollen und 20 Millionen Euro Ablöse kassiert", sagte Neururer. "Da wird mir schlecht." Wenn eine Woche später Vidal geholt wird - der laut Neururer zweifelsfrei ein überragender Spieler sei -, dann könne er nur "mit den Ohren schlackern". "Für mich ist das Verarscherei eines Fußballfans und vor allen eines Fußballromantikers, der ich bin."

Es sei zwar das gute Recht des FC Bayern, so zu agieren, doch Neururer frage sich: "Wo entwickeln wir uns hin? Hat das überhaupt noch etwas mit Sport zu tun?"

fin

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(