HOME

Premier League: Ballack und Chelsea nutzen Ausrutscher nicht

Der FC Chelsea hat eine große Chance vertan, zum Spitzenreiter Manchester United aufzuschließen. Michael Ballack und die "Blues" zogen aus der Niederlage des Tabellenführers kein Kapital und verloren ihrerseits. Liverpool nutzte die Gunst der Stunde.

Spitzenreiter Manchester United ist ins Straucheln geraten, aber Michael Ballack und sein FC Chelsea konnten die Gunst der Stunde nicht nutzen. Ein Treffer des Kroaten Luka Modric in der 50. Minute besiegelte am Samstag die 0:1-Niederlage der "Blues" beim Londoner Lokalrivalen Tottenham Hotspur, Titelverteidiger "ManUtd" verlor am Ende nur noch zu neunt beim FC Fulham gar mit 0:2. Statt den Abstand auf den Spitzenreiter der Fußball-Premier League zu verringern, liegen Ballack und Co. weiter vier Zähler zurück. "Zu verlieren, wenn ManUtd verliert, ist sehr enttäuschend", sagte Chelseas Interims-Coach Guus Hiddink deprimiert, "wenn man Verfolger ist, darf man nicht selbst ausrutschen."

Der vorher punktgleiche FC Liverpool ließ dagegen am Sonntag die Gelegenheit nicht aus, deklassierte Aston Villa bei einer Glanzvorstellung im Stadion an der Anfield Road mit 5:0 (3:0) und rückte bis auf einen Zähler an Manchester heran. Dirk Kuyt (8. Mintue), Albert Reira (33.) und ein "Dreier-Pack" von "Reds"-Kapitän Steven Gerrard (39./Foulelfmeter/50./63./Foulelfmeter) ließen dem ambitionierten Tabellenfünften nicht den Hauch einer Chance. Villa verlor zudem Keeper Brad Friedel nach einer Roten Karte (63.). Mit dem bislang höchsten Saisonsieg unterstrich Liverpool seine Meisterambition gegenüber Manchester, das allerdings noch ein Nachholspiel zu absolvieren hat.

Erste Niederlage unter Hiddink

Nach der ersten Niederlage im achten Pflichtspiel unter Hiddink glaubte derweil ein Teil der britische Presse nicht mehr an Chelseas Titelchance. So weit wollte Hiddink acht Spieltage vor Saisonende noch nicht gehen. "Wir waren spielerisch nicht schlechter, nur nachlässig", ärgerte sich der Niederländer allerdings, dessen Elf im Stadion an der White Hart Lane weit unter ihren Möglichkeiten blieb.

Dabei hatte Chelsea, das in dieser Saison noch kein London-Derby gewonnen hat, den Vorteil, dass das Spiel wegen eines vor dem Stadion verdächtig geparkten Minibusses erst mit halbstündiger Verspätung begann und Manchesters Niederlage damit schon 30 Minuten vor dem Abpfiff Gewissheit war. Ballack spielte gewohnt solide, aber glanzlos. Pech hatte der Deutsche, dass er mit einer missglückten Abwehr den Tottenham-Spielzug einleitete, der zum Tor führte. Dafür wäre ihm in der Nachspielzeit fast noch der Ausgleich gelungen.

Rooney kommt und geht wieder

Noch schallender fiel die Ohrfeige für Manchester eine Woche nach der 1:4-Heimpleite gegen Liverpool im Stadion "Craven Cottage" aus. "Geschlagenes Manchester sieht Rot", titelte die "Sunday Times" nach dem Match in Fulham. Routinier Paul Scholes wurde nach einem Handspiel im Strafraum vom Platz gestellt (18.), Danny Murphy verwandelte der fälligen Elfmeter. Kurz vor dem Ende gelang Fulham durch Zoltan Gera das 2:0 (87.), während der zur Pause eingewechselte Nationalstürmer Wayne Rooney auch noch Gelb-Rot (88.) sah.

"Es war enttäuschend, dass wir die Herausforderung nicht angenommen haben", sagte Trainer Alex Ferguson, dessen Elf vor zwei Wochen im Pokal-Viertelfinale Fulham noch mit 4:0 vom Platz gefegt hatte, nun aber Nerven zeigte. "Wenn man Spiele im März und April verliert, kann einen das den Titel kosten", warnte der Schotte, "zum Glück haben wir noch einen Vorsprung, aber viel ist es nicht mehr."

DPA/mre / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(