HOME

Zum Tod von Rudi Assauer: Simone Thomalla: "Ich bin unendlich traurig – ein großer Mann mit einem blau-weißen Herzen ist gegangen"

Neun Jahre lang waren Rudi Assauer und Simone Thomalla ein Paar. Nun verstarb der an Alzheimer erkrankte ehemalige Fußball-Manager. Die Schauspielerin findet gegenüber dem stern warme Worte zu seinem Tod.

Rudi Assauer: "Gute Reise, lieber Rudi": Stars trauern um Schalke-Legende

Schon zu Lebzeiten war er als mächtiger Manager, der Schalke als sein Lebenswerk betrachtete, eine königsblaue Legende. Nun ist Rudolf "Rudi" Assauer, der jahrelang an Alzheimer litt, am Mittwoch im Alter von 74 Jahren gestorben. Während die Fußballwelt bei der Pressekonferenz vor dem Pokalspiel von Schalke 04 gegen Fortuna Düsseldorf am Mittwochabend ihre Trauer um den Mann zum Ausdruck brachte, der den Traditionsverein aus dem Revier so nachhaltig geprägt hat, meldete sich auch Simone Thomalla zu Wort. Der Fußball-Manager und die Schauspielerin waren von 2000 bis 2009 ein Paar, das in dieser Zeit für große Aufmerksamkeit sorgte.

"Vom Fußball hat sie keine Ahnung, aber sonst ist die Alte schwer in Ordnung", hatte der stets Zigarren oder Zigarillos rauchende Manager in seiner typisch rauen, aber liebenswerten und ehrlichen Art damals über Simone Thomalla gesagt. Für einen Bier-Werbespot ("Nur gucken, nicht anfassen") wurden er und die spätere "Tatort"-Kommissarin 2006 mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet.

Die Schauspielerin sieht verliebt zu dem Fußball-Manager auf

Ein Bild aus glücklichen Tagen: Rudi Assauer und seine damalige Freundin Simone Thomalla 2001 beim Pokalfinale Schalke 04 gegen Union Berlin

Picture Alliance

Herzliche Worte zum Abschied

Simone Thomalla fand eine weniger robuste Wortwahl und sagte dem stern: "Ich bin unendlich traurig. Ein großer Mann mit einem blau-weißen Herzen ist gegangen. Als wir uns nach neun wunderschönen Jahren getrennt haben, ist eine Tür zugegangen, die ich leider nie wieder habe öffnen können. Meine Gedanken sind bei seiner Tochter Katy."

bal mit DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(